Anzeige
Schwangere unter der Dusche, hält sich den Babybauch
©
iStock

Heb­am­men­tipp: Schei­den­pilz


Schei­den­pilz (Soor) ist in der Schwan­ger­schaft lei­der ein häu­fi­ges Pro­blem. Auf­grund der Hor­mo­ne ver­än­dert sich das Schei­den­mi­lieu und be­güns­tigt so eine Pilz­in­fek­ti­on. Oft ist auch eine vor­an­ge­gan­ge­ne An­ti­bio­ti­ka­the­ra­pie, Stress, eine An­ämie oder all­zu zu­cker­rei­che Er­näh­rung der Grund da­für. So­bald Sie die ers­ten An­zei­chen, wie Juck­reiz, Rö­tung oder Bren­nen ver­spü­ren, soll­ten Sie Ih­ren Arzt oder Ihre Ärz­tin auf­su­chen.

Mit die­sen Mass­nah­men kön­nen Sie auch an­de­ren Schei­den­in­fek­tio­nen vor­beu­gen:

  • Ver­wen­den Sie kei­ne al­ka­li­schen Sei­fen.

  • Tra­gen Sie kei­ne syn­the­ti­sche Wä­sche, son­dern Un­ter­wä­sche aus Baum­wol­le.

  • Wa­schen Sie sich im In­tim­be­reich bes­ser mit der Hand als mit dem Wasch­lap­pen, da die­ser ein Pilz­herd sein kann. Sie kön­nen auch ei­nen Wasch­hand­schuh aus Roh­sei­de, die eine an­ti­bak­te­ri­el­le Wir­kung be­sitzt, ver­wen­den.

  • Soll­te es wie­der­holt zu Pilz­be­fall kom­men, soll­te sich Ihr Part­ner eben­falls be­han­deln las­sen. 

Letzte Aktualisierung: 18.02.2021, JM
Anzeige
Anzeige