Anzeige
Nasenbluten
©
GettyImages

Heb­am­men­tipp: Na­sen­blu­ten


Na­sen­blu­ten ist ei­nes der häu­fi­ge­ren Schwan­ger­schafts­be­schwer­den. Die Na­sen­schleim­haut wird jetzt stär­ker durch­blu­tet und ist dar­um emp­find­li­cher. Be­reits bei kräf­ti­gem Na­se­put­zen kön­nen die Blut­ge­fäs­se reis­sen und es be­ginnt zu blu­ten. Auch die er­höh­te Blut­men­ge im Kör­per trägt dazu bei, dass es häu­fi­ger zu Na­sen­blu­ten kommt. Die Blu­tung sieht meist dra­ma­ti­scher aus, als sie wirk­lich ist, denn der Blut­ver­lust ist mi­ni­mal.

Wenn Sie Na­sen­blu­ten ha­ben, beu­gen sie sich leicht nach vor­ne und drü­cken Sie die Na­sen­flü­gel fünf bis zehn Mi­nu­ten zu­sam­men. Zu­sätz­lich kön­nen Sie kal­te Tü­cher auf Stirn und Na­cken le­gen.

Ach­tung: Häu­fi­ges Na­sen­blu­ten kann ein Sym­ptom von Blut­hoch­druck sein. Er­wäh­nen Sie es un­be­dingt bei der nächs­ten Vor­sor­ge­un­ter­su­chung. 

Letzte Aktualisierung: 18.02.2021, JM
Anzeige
Anzeige