Anzeige
Baby trinkt an der Brust

Heb­am­men­tipp: Brust­war­zen­for­men


Frau­en mit Flach-, Schlupf- oder Hohl­war­zen ma­chen sich oft schon wäh­rend der Schwan­ger­schaft Sor­gen, dass sie auf­grund der War­zen­form nicht stil­len kön­nen. Manch­mal braucht es zwar ein biss­chen Übung oder eine et­was län­ge­re An­lauf­zeit, wenn die­se aber über­stan­den ist, läuft das Stil­len ganz nor­mal.

Bei vie­len Frau­en mit fla­chen Brust­war­zen ver­än­dert sich die Brust­war­zen­form schon zu Be­ginn der Still­zeit. Kin­der sau­gen die Brust­war­ze beim Stil­len mit­samt ei­nem Teil des War­zen­ho­fes bis in den wei­chen Gau­men. Das Va­ku­um, das da­bei ent­steht, zieht die Brust­war­ze meist pro­blem­los her­aus, bis sie ir­gend­wann ge­formt bleibt oder sich mit dem Milch­spen­de­re­flex ganz von al­lei­ne auf­stellt.

Frau­en mit ech­ten Schlupf- oder Hohl­war­zen kön­nen schon in der Schwan­ger­schaft be­gin­nen, ihre Brust­war­zen zu for­men. In der Apo­the­ke kön­nen Sie so­ge­nann­te Brust­war­zen­for­mer kau­fen, die im BH ge­tra­gen wer­den kön­nen. Fra­gen Sie Ihre Heb­am­me oder Ih­ren Arzt, ob dies für Sie in Fra­ge kommt.

Ma­chen Sie sich üb­ri­gens kei­ne Sor­gen, soll­ten Sie in der Schwan­ger­schaft noch kei­ne Milch­trop­fen se­hen. Die Men­ge der aus­tre­ten­den Milch wäh­rend der Schwan­ger­schaft hat kei­nen Zu­sam­men­hang mit der spä­te­ren Milch­men­ge. 

Letzte Aktualisierung: 19.02.2021, JM
Anzeige
Anzeige