Anzeige
Schwangere mit Getränk und Beeren in einer Schale
©
GettyImages

Heb­am­men­tipp: Ver­dau­ungs­pro­ble­me/Ver­stop­fung


Vor al­lem die Ver­stop­fung ist zu Be­ginn der Schwan­ger­schaft ein läs­ti­ges und sehr häu­fi­ges Pro­blem, denn das Schwan­ger­schafts­hor­mon Pro­ges­te­ron stellt den Darm ru­hig.  Auch die Ein­nah­me von Ei­sen­prä­pa­ra­ten kann zu Ver­stop­fung füh­ren und in ein paar Wo­chen be­an­sprucht die wach­sen­de Ge­bär­mut­ter so viel Platz, dass der Darm nicht mehr wie ge­wohnt ar­bei­ten kann.

  • Eine er­höh­te Flüs­sig­keits­zu­fuhr und eine fa­ser­rei­che Kost wie Voll­korn, Obst und Ge­mü­se sind wich­tig.

  • Ach­ten Sie auf re­gel­mäs­si­ge, war­me Mahl­zei­ten.

  • Neh­men Sie sich für den Toi­let­ten­gang ge­nü­gend Zeit.

  • Trin­ken Sie mor­gens als ers­tes ein Glas war­me Ap­fel­schor­le mit we­nig Ing­wer und ver­dau­ungs­för­dern­de Tees wie Fen­chel, Küm­mel oder Anis (Bei al­len Kräu­tern gilt: Nicht mehr als 3 Tee­löf­fel/Tag).

  • Auch der et­was ge­wöh­nungs­be­dürf­ti­ge Sauer­kraut­saft hilft sehr gut.

  • Las­sen Sie 1 Ess­löf­fel Lein­sa­men über Nacht in Was­ser quel­len und es­sen Sie dies am nächs­ten Tag mit Jo­ghurt oder But­ter­milch.

Auch in der ho­möo­pa­thi­schen und an­thro­po­so­phi­schen Me­di­zin gibt es Hil­fe, be­fra­gen Sie dazu Ihre Heb­am­me. Aus­ser­dem bringt re­gel­mäs­si­ge Be­we­gung auch die Ver­dau­ung in Schwung. 

Letzte Aktualisierung: 18.02.2021, JM
Anzeige
Anzeige