Anzeige
Frau hält sich die Hände an die Brust
©
iStock

Wie kann man Ma­gen­bren­nen (Sod­bren­nen) vor­beu­gen?


  • Neh­men Sie statt drei gros­ser Mahl­zei­ten lie­ber fünf bis sechs klei­ne Mahl­zei­ten zu sich.

  • Trin­ken Sie erst eine hal­be Stun­de nach dem Es­sen Fen­chel-, Me­lis­se-, Ei­bisch­blät­ter, Anis- oder Ka­mil­len­tee in klei­nen Schlück­chen. Wenn Sie beim Es­sen trin­ken, dehnt sich der Ma­gen zu weit aus.

  • Sit­zen Sie beim Es­sen mög­lichst auf­recht, es­sen Sie lang­sam und kau­en Sie gründ­lich.

  • Ver­zich­ten auf Nah­rungs­mit­tel, die die Pro­duk­ti­on von Ma­gen­säu­re för­dern: Zi­trus­früch­te, Jo­han­nis­bee­ren, Kohl­ge­mü­se, Hül­sen­früch­te, es­sig­hal­ti­ge Sa­lat­sauce, To­ma­ten, Zwie­beln, hart­ge­koch­te Eier, fri­sches Brot, Kaf­fee, schwar­zer Tee, koh­len­säu­re­hal­ti­ge Ge­trän­ke, Scho­ko­la­de und an­de­re Süs­sig­kei­ten.

  • Mei­den Sie Kau­gum­mis oder Bon­bons mit Pfef­fer­minz oder Spear­mint. Sie er­hö­hen die Säu­re­pro­duk­ti­on und schwä­chen den Schliess­mus­kel.

  • Al­ko­hol und Zi­ga­ret­ten sind ja hof­fent­lich oh­ne­hin schon nicht mehr in Ih­rer Reich­wei­te.

  • Sehr rei­fe Früch­te und Obst und Ge­mü­se mit har­ten, fa­se­ri­gen Struk­tu­ren (man­che Ap­fel­sor­ten, Sel­le­rie) sind un­güns­tig.

  • Mei­den Sie stark ge­würz­te (Chi­li, Cur­ry, Pfef­fer), sehr fett­hal­ti­ge oder ge­bra­te­ne Spei­sen. Es­sen Sie lie­ber leicht, ohne fet­ti­ge Sau­cen und Nach­spei­sen mit Rahm. Das gilt vor al­lem für die Abend­mahl­zeit.

  • Ei­weiss­rei­che Kost soll hel­fen, die Ma­gen­säu­re zu neu­tra­li­sie­ren und den obe­ren Ma­gen­aus­gang bes­ser zu ver­schlies­sen.

  • Man­chen Schwan­ge­ren hilft Bier­he­fe, die man z.B. in das Mües­li mi­schen kann. Oder wenn sie nach der Mahl­zeit ei­nen Löf­fel Senf schlu­cken. Das dar­in ent­hal­te­ne Senf­öl soll den Re­flux ver­hin­dern.

  • Gön­nen Sie sich nach den Mahl­zei­ten eine Ru­he­pau­se, aber war­ten Sie nach dem Es­sen oder Trin­ken ei­ni­ge Stun­den, be­vor Sie sich zum Schla­fen hin­le­gen.

  • Nachts hilft es Ih­nen si­cher schon, wenn Sie den Ober­kör­per mit ei­nem Kis­sen et­was hö­her la­gern, um dem Rück­fluss des Ma­gen­safts vor­zu­beu­gen..

  • Schla­fen Sie auf der rech­ten Sei­te - weil der obe­re Ma­gen­mus­kel links sitzt und ohne Druck we­ni­ger leicht auf­geht.

Letzte Aktualisierung: 19.06.2016, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
11/9/2021
Gemüse, Früchte, Nüsse und Hülsenfrüchte

Ve­ga­ne All­er­gi­en

Hoch­ver­ar­bei­te­te Pro­duk­te sol­len Ve­ga­nern als Flei­scher­satz, Kä­se­al­ter­na­ti­ve, Pasta­va­ri­an­te und Eier-Op­ti­on die­nen. …

Un­se­re Emp­feh­lun­gen

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige