Anzeige

Ma­gen­bren­nen

Schwangere Frau hat Magenbrennen
©
iStock

Ver­dau­ungs­be­schwer­den und Ma­gen­bren­nen (Sod­bren­nen) sind ty­pi­sche Be­gleit­erschei­nun­gen in den letz­ten Mo­na­ten der Schwan­ger­schaft. 

Wie macht sich Sod­bren­nen be­merk­bar?


Ma­gen­bren­nen äus­sert sich durch ein drü­cken­des, bren­nen­des, hus­ten­ar­ti­ges Ge­fühl hin­ter dem Brust­bein und in der Spei­se­röh­re, das durch manch­mal bis in den Mund­raum auf­stei­gen­der Ma­gen­säu­re (Auf­stos­sen, Re­flux) ver­ur­sacht wird und äus­serst un­an­ge­nehm sein kann.

Die Be­schwer­den tre­ten oft etwa eine hal­be Stun­de nach dem Es­sen auf oder nachts, denn sie sind im Lie­gen be­son­ders stark aus­ge­prägt. Auch beim Hus­ten oder He­ben schwe­rer Ge­gen­stän­de macht sich Ma­gen­bren­nen stär­ker be­merk­bar.

War­um ist Ma­gen­bren­nen so häu­fig in der Schwan­ger­schaft?


Ma­gen­bren­nen wird durch ver­schie­de­ne Fak­to­ren in der Schwan­ger­schaft be­güns­tigt: Ers­tens rein me­cha­nisch durch den Druck, den das her­an­wach­sen­de Baby auf den Ma­gen aus­übt. Zwei­tens hor­mo­nell durch die vom Pro­ges­te­ron be­wirk­te Ent­span­nung des Schliess­mus­kels am obe­ren Ma­gen­aus­gang, der das Auf­stei­gen der Ma­gen­säu­re nor­ma­ler­wei­se ver­hin­dert. Hier­durch kann Ma­gen­säu­re in die Spei­se­röh­re ge­lan­gen, eine Rei­zung der Schleim­haut und Ma­gen­bren­nen ist die Fol­ge. Pro­ges­te­ron kann zu­dem auch be­wir­ken, dass die Nah­rung län­ger als üb­lich im Ma­gen ver­bleibt.

Was kann man ge­gen Ma­gen­bren­nen tun?


Es gibt ei­ni­ge Haus­mit­tel, mit de­nen man Ma­gen­bren­nen schnell und wirk­sam lin­dern kann.

Wel­che Me­di­ka­men­te dür­fen Schwan­ge­re neh­men?


Me­­di­­ka­­men­­te ge­gen Ma­gen­­über­­­säu­e­­rung sind auch in der Schwan­ger­­schaft kur­z­­fris­­tig er­laubt. Spre­chen Sie mit Ih­­rem Arzt oder Apo­the­ker. Ei­nen Über­blick fin­den Sie hier:

Wie kann man Ma­gen­bren­nen vor­beu­gen?


Vie­le ein­fa­che und ver­blüf­fen­de Tipps, die wer­den­de Müt­ter be­ach­ten soll­ten:

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

Hel­fen Ih­nen un­se­re Tipps ge­gen Ma­gen­bren­nen nicht, kön­nen Sie kurz­fris­tig (nicht län­ger als 3-4 Wo­chen) ein ma­gne­si­um- oder alu­mi­ni­um­hal­ti­ges Mit­tel ge­gen Ma­gen­über­säue­rung ein­neh­men. Die Do­sie­rung soll­te 3-4 Beu­tel pro Tag nicht über­stei­gen. Da­nach soll­ten Sie ein­mal prü­fen las­sen, ob nicht eine …
Ist der Artikel hilfreich?
Ist der Artikel hilfreich?
Letzte Aktualisierung: 15.11.2021, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
6/11/2022
Schwangere wird zu Hause untersucht

Ge­burts­vor­be­rei­tung in der Mut­ter­spra­che

Seit zehn Jah­ren sorgt der ge­mein­nüt­zi­ge Ver­ein Ma­ma­mun­do da­für, dass schwan­ge­re Frau­en mit ge­rin­gen …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige