Schwangere sitzt auf dem Sofa und trinkt eine Tasse Tee

Hebammentipp - Scheidenpilz

Scheidenpilz (Soor) ist in der Schwangerschaft leider ein häufiges Problem. Dies hat mit der veränderten Hormonsituation der Frau zu tun, oft können auch vorangegangene Antibiotikatherapien, Stress, eine Anämie oder allzu zuckerreiche Ernährung der Grund sein. Sobald Sie die ersten Anzeichen, wie Juckreiz, Rötung oder Brennen verspüren, sollten Sie Ihren Facharzt aufsuchen.

Diese grundlegenden Massnahmen können auch anderen Scheideninfektionen vorbeugen: Verwenden Sie keine alkalischen Seifen. Tragen Sie keine synthetische Wäsche, sondern lieber Unterwäsche aus Baumwolle. Waschen Sie sich im Intimbereich lieber mit der Hand als mit dem Waschlappen, da dieser ein Pilzherd sein kann. Sie können auch einen Waschhandschuh aus Rohseide verwenden, die antibakterielle Wirkung besitzt. Sollte es wiederholt zu Pilzbefall kommen, sollten Sie Ihren Partner mitbehandeln lassen. 

Letzte Aktualisierung : 01.2017, JM