Schwangere sieht nachdenklich in die Ferne
Schwangerschaft | Wohlfühlen | Psychologie

Hebammentipp: Ängste 

Unangenehme Träume, Schlafprobleme, Ängste, Unruhe und ein Auf und Ab der Gefühle gehören leider zu einer Schwangerschaft dazu. Einige Schwangere quält das schlechte Gewissen, wenn sie in Bezug auf ihre Schwangerschaft  ambivalente Gefühle haben. Diese Gefühle und die Launenhaftigkeit sind völlig normal und ein Zeichen dafür, dass sich die Seele mit den grossen, zukünftigen Veränderungen beschäftigt. Und selbstverständlich haben auch die Hormone einen Anteil an dem Gefühlswirrwarr.

Eine Möglichkeit, das Unterbewusstsein positiv zu beeinflussen, sind ätherische Öle. Düfte wirken auf das Hirnzentrum, welches direkt für unsere Emotionen zuständig ist. Lavendel extra, auch Berglavendel genannt, ist das am häufigsten verwendete Öl, um wieder Klarheit in die Gefühle zu bekommen. Auch Rose, Iris und Sandelholz können hilfreich sein. Die Öle sollten in einer 10%igen Verdünnung mit Jojobawachs als Duftparfüm verwendet werden. Probieren Sie aus, welcher Duft Ihnen am angenehmsten ist.

Auch Bachblüten und Homöopathie können helfen, lassen Sie sich dazu von Ihrer Hebamme beraten. 

Letzte Aktualisierung : 17-02-21, JM

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche.