Schwangere cremt sich den Bauch ein
Schwangerschaft | Wohlfühlen | Pflege

Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen

Ob eine Frau Dehnungsstreifen bekommt, ist sehr individuell und vom Hauttyp und der Elastizität abhängig. Sie können aber durchaus vorbeugend etwas dagegen tun. 

Cremen macht elastischer

Es gibt eine Vielzahl spezieller Cremes, Salben und Butter, die Schwangerschaftsstreifen verhindern sollen, eine vollständige Garantie für ihre Wirksamkeit gibt es aber nicht. Allerdings fördert die Massage beim Eincremen die Durchblutung und spezielle hautwirksame Stoffe, wie zum Beispiel Hyaluronsäure, können so besser aufgenommen werden. Diese Stoffe fördern die Dehnbarkeit der Haut, damit keine Risse entstehen. Ausserdem wird das Wachstum neuer Hautfasern gefördert und die Bindung von Feuchtigkeit erleichtert.

Trockene Haut reisst eher

Viele Schwangere klagen über extrem trockene, raue Haut, die geradezu nach Pflege ruft. Reichhaltige Lotionen, Karitébutter angereichert mit Edelweissextrakt oder ein natürliches, vitaminreiches Körperöl machen die Haut weich und elastisch. Wir empfehlen Ihnen zum Beispiel Weizenkeim-, Nachtkerzen-, Ringelblumen-, Arnika- oder Mandelöl. Das Eincremen verhindert auch den Juckreiz und das Spannungsgefühl, welche durch die Überdehnung der Haut oft entstehen.

Vor allem Öl und Karitébutter eignen sich bestens bei der Zupfmassage, da Creme oft schon eingezogen ist, bevor die Massage zu wirken beginnt. Frauen mit Allergieneigung sollten jedoch das pflanzliche Öl bzw. die Karitébutter zunächst am Unterarm testen. 

Das regelmässige Eincremen fördert auch Ihr eigenes Wohlbefinden, bringt Ihren Stoffwechsel etwas in Schwung und die Streicheleinheiten tun auch Ihrem Baby gut. Cremen Sie deshalb die entsprechenden Körperstellen ab dem dritten Schwangerschaftsmonat so oft Sie können ein, mindestens aber einmal täglich.  

Was Sie ausser eincremen noch gegen Dehnungsstreifen tun können

  • Sanfte Trockenmassagen (Trockenbürsten) sind sehr zu empfehlen, wenn Sie nicht unter Juckreiz leiden. 
  • Vorsichtig dehnende Gymnastik wie Streching, Tai Chi und sanftes Bodyforming.
  • Regelmässige Kneippgüsse an Po, Oberschenkel, Bauch und Busen wirken ebenfalls vorbeugend. Hierzu duschen Sie die Stellen dreimal pro Woche abwechselnd je fünfmal mit warmem und kaltem Wasser ab.
  • Beim Baden und Duschen sollten Sie darauf achten, dass die Haut nicht zu sehr vom warmen Wasser ausgetrocknet wird.

Letzte Aktualisierung : 20-04-21, BH/KM

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche.