Glastasse mit Tee und Kräuterbouquet

Was hilft bei starken Blähungen?

  • Lindernd wirkt heisser Tee (4-Winde-Tee), z.B. Pfefferminz, Fenchel, Anis oder Melisse, in kleinen Schlückchen getrunken. Auch ein Sud aus Kamillen und/oder zerstossenen Kümmelsamen wirkt schnell gegen Blähungen. Teemischungen sollten kurz aufgebrüht und etwa 30 Minuten nach den Mahlzeiten getrunken werden.
  • Weitere pflanzliche Hausmittel sind Gelbwurz (Kurkuma), Artischockenextrakt, Enzianwurzel, Löwenzahn und Ingwer.
  • Atmen Sie tief in den Bauch hinein, beim Einatmen wölbt sich Ihr Bauch vor, beim Ausatmen ziehen Sie ihn leicht ein. 
  • Gehen Sie auf allen Vieren in die Knie-Ellenbogen-Haltung. Schieben Sie dann Ihre Arme weit nach vorne, so dass Ihr Gesicht den Boden berührt und der Po die höchste Stelle des Körpers ist. So kann die Luft besser entweichen.
  • Bewegen Sie sich so, dass Ihr Darm in leichte Schwingungen gerät, z.B. leichtes Hüpfen auf einer weichen Unterlage (Matratze).
  • Bauchmassage geht so: Beginnen Sie im Bereich des rechten Unterbauches und massieren Sie im Uhrzeigersinn unter dem Rippenbogen entlang zum linken Unterbauch.
  • Legen Sie eine nicht zu heisse (maximal 38 ° C) Wärmflasche (Bettflasche) auf Ihren Bauch, am besten umwickelt mit einem feuchten Tuch.
  • Ebenso kann ein heisses Bad entspannen und entkrampfen.
  • Wenn alles nicht hilft, kann Ihnen Ihr Frauenarzt oder Ihre Frauenärztin auch ein in der Schwangerschaft erlaubtes Medikament verschreiben (z.B. ein Karminativum mit dem Wirkstoff Simethicon oder Dimeticon).

Häufige Fragen zum Thema

Mir hilft eine Wärmflasche so gut gegen Blähungen. Oder kann das zu heiss für mein Baby sein?

Die Hausmittel helfen mir bei meinen starken Blähungen nicht. Gibt es ein wirksames Arzneimittel, das ich nehmen darf?


Newsticker

Vorsicht heiss! | 07.02.2018

Auf den meisten Bettflaschen findet sich der Warnhinweis "Kein kochendes Wasser einfüllen". Das hat seine Berechtigung: Kochendes Wasser entwickelt Wasserdampf, der Platz braucht, um sich auszudehnen. Dabei kann die Wärmflasche platzen und zu schwersten Verbrennungen führen. Kochendes Wasser ist sowieso unnötig: Für Kinder genügt eine Temperatur von etwa 40 Grad, für Erwachsene etwa 60 Grad. Wasser aus dem Wasserhahn hat bis zu 65 Grad. Sie können die Wärmflasche also auch mit heissem Kranenwasser befüllen. Alternativ können Sie es nach dem Aufkochen etwa fünf Minuten lang abkühlen lassen. Grundsätzlich nie ganz voll füllen, sondern nur zu etwa zwei Drittel. So hat allfälliger Wasserdampf Platz, sich auszudehnen.

Newsticker

Minztee gegen Bauchdrücken: Vor allem Schwangere fühlen sich nach dem Essen oft wie ein Luftballon. Blähungen, Völlegefühl, Bauchkrämpfe und andere Verdauungsbeschwerden sind sehr unangenehm. Ein Kräuterlikör wäre schön, enthält aber neben ätherischen Ölen aus pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Ingwer, Anis, Artischocke, Kümmel und Kamille auch Alkohol. Dieser ist wichtig als  sogenanntes Trägermedium. Mit Wasser alleine, zum Beispiel als Kräutertee, würde es nicht funktionieren. Eine Ausnahme hiervon ist allerdings die Pfefferminze. Ein mit Süssstoff gesüsster Pfefferminztee kann so das Völlegefühl - ganz ohne Alkohol und Kalorien - reduzieren. (swissmom Newsticker, 12.3.14)

Letzte Aktualisierung : 21-08-18, BH

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!