Schwangerschaftskolumne Woche 21 Liebesbrief

Ein Mann der kleinen Worte

Kugelbauch-Kolumne Woche 21

Der werdende Papa war nie ein Mann der grossen Worte. Seine Liebe bringt er durch grossherzige Taten zum Ausdruck, eher selten in Liebeserklärungen der verbalen Art. Nachdem er sich gestern für drei Tage auf Geschäftsreise verabschiedet hat, fand ich abends ein kleines Fresszettelchen auf meinem Kopfkissen. Beinahe hätte ich es ohne Beachtung vom Bett gepustet, als ich die schwarze Schrift durch das Papier schimmern sah.

„Danke, dass du unser 'Muffin' in dir aufgehen lässt. Du machst das grossartig. Und es duftet schon jetzt süsser als alles, was ich je kosten durfte.“ 

Und dann war das kleine Fresszettelchen hilflos einer Tränenflut ausgesetzt. Es mag sein, dass meine Hormone mich ein wenig rührseliger reagieren liessen, als dies zu erwarten wäre. Doch offensichtlich scheint auch der werdende Papa ganz schön im „Softie-Modus“ zu sein.

Diese kleinen Worte voller Wertschätzung zwischen den Zeilen. Die Anerkennung dieser Meisterleistung meines Körpers. Sie hätten für mich nicht liebevoller formuliert sein können. Diese kleinen, grossen Worte des Papas freuen mich so sehr, dass ich sie liebend gerne weiterleite.

Dem „Dankeschön“ an meinen Körper schliesse ich mich gerne an. Da werden eineinhalb Liter zusätzliches Blut als Reserve produziert, weil mein Körper sich bestens auf den Blutverlust nach der Geburt vorbereiten will. Da wächst ein komplett neues zusätzliches Organ namens Plazenta in mir. Es transportiert Nährstoffe aus meinem in das Blut des Babys, ohne dass sich unsere Blutkreisläufe berühren. Es wächst ein komplett neuer Mensch in mir. Mit allem Drum und Dran. Alle meine Bauchorgane quetschen sich zusammen, um der Gebärmutter einen Logenplatz zu gewähren. Die Körperwärme im Zentrum erhöht, die Bewegungsfreude von Gebärmutter und Darm gesenkt. Hormone perfekt abgestimmt, selbst für den Papa bleiben welche übrig. Jede Zelle in mir gibt ihr Bestes dafür, dass es dem „Muffin“ gut geht. Da schliesse ich mich dem Mann der kleinen Worte gerne an und danke meinem Körper für diese Meisterleistung.

Und dem Papa danke ich für das liebe Brieflein. Nichts ist lieber geschehen.

Die Kolumnistin

Die Kolumnistin

Giulietta Martin ist Hebamme, Mama von drei kleinen Kindern und lebt im Berner Oberland. Unter mama.kritzelei veröffentlicht sie auf Instagram regelmässig humorvolle Szenen aus dem Familienalltag.

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche.