Kann man eine Toxoplasmose in der Schwangerschaft behandeln?

Bei Verdacht auf eine frische Toxoplasmose-Infektion bekommt die Mutter sofort das Antibiotikum Spiramycin.

Ab etwa der 16. SSW oder wenn sich im weiteren Verlauf durch eine Untersuchung im Nabelschnurblut oder im Fruchtwasser herausstellt, dass die Infektion tatsächlich auf das Kind übergegangen ist, wird zusätzlich Pyrimethamin, Sulfadiazin und Folsäure gegeben.

Eine Schädigung des Kindes kann mit dieser Behandlung mit sehr hoher Sicherheit verhindert werden. Dazu wird sicherheitshalber engmaschig mit detaillierten Ultraschalluntersuchungen kontrolliert, wie sich das Kind entwickelt.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH