Ist es gut, wenn man in der Schwangerschaft möglichst salzarm isst?

Nein, das ist ein altes Vorurteil. Kochsalzarme Kost kann für Schwangere sogar gefährlich werden, weil dadurch das Durstgefühl und die wichtige zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme gebremst wird. Ausserdem enthält Kochsalz auch wichtige Mineralstoffe.

Nicht einmal bei Wassereinlagerungen (Ödemen) oder einer Gestose (Präeklampsie) wirkt sich salzarme Ernährung auf Dauer positiv aus. Inzwischen wird von vielen Fachleuten sogar salzreiche Kost zur Behandlung einer Präeklampsie gefordert.

Ernähren Sie sich also ganz normal, d.h. fettarm, aber eiweiss- und ballaststoffreich und nicht übertrieben, aber schmackhaft gesalzen.

Letzte Aktualisierung : 08.2016, BH