Weshalb haben Schwangere oftmals einen wahren Heisshunger auf salzige Brezeln, Heringsfilets oder eingelegte saure Gurken?

Der Körper braucht in der Schwangerschaft besonders viel Salz, um den Blutdruck stabil zu halten. Deshalb sollten Schwangere durchaus ihren Gelüsten nachgeben und sich keinesfalls salzarm ernähren!

Am besten geeignet ist jodiertes Speisesalz, weil dadurch gleichzeitig die Schilddrüse des Ungeborenen gekräftigt wird. Eine mild gesalzene Fleischbrühe zum Frühstück ist zwar ungewöhnlich, kann aber bei Schwindel und Übelkeit Wunder wirken. Durch das erhöhte Salzangebot wird ausserdem der Durst optimiert. Regelmässiges Trinken vergrössert das Blutvolumen. Dies erweist sich als hilfreicher Effekt für die Durchblutung aller Organe während der Schwangerschaft.

Experten gehen davon aus, dass die tägliche Aufnahme von 9 Gramm Salz am Tag bei Hypotonie (niedrigem Blutdruck) und in der Schwangerschaft durchaus vertretbar ist. Unter normalen Umständen ist die empfohlene Tagesmenge unter  6 Gramm.

Letzte Aktualisierung : 08.2016, BH