Mädchen mit Kürbis und Herbstblättern
Familie | Kind | Spiel und Spass

Mit Kindern durch den Herbst

Zwischen dem Abschied vom Sommer und den ersten Vorboten der Adventszeit geht der Herbst manchmal fast ein wenig vergessen. Das ist schade, denn nicht nur die Natur zeigt sich um diese Jahreszeit in ihrem buntesten Kleid, auch der Veranstaltungskalender bietet zahlreiche stimmungsvolle Anlässe zum Feiern. 

Feste rund um die Ernte

Die Winzerfeste in den Weinbauregionen der Schweiz, das kirchliche Erntedankfest, die Älplerchilbi in der Zentralschweiz - sie alle stellen die Freude über die reiche Ernte ins Zentrum. In den vergangenen Jahren hat das Interesse an lokal und ökologisch produzierten Lebensmitteln zugenommen und solche Feste sind eine gute Gelegenheit, Kindern den Wert dessen, was die Natur hervorbringt, näher zu bringen. 

Halloween

Der ursprünglich aus Britannien stammende Brauch wurde von Auswanderern in die USA gebracht und kam von dort nach Europa zurück. Kürbislaternen mit furchterregenden Fratzen beleuchten die Gärten und gruselig verkleidete Kinder ziehen von Haus zu Haus, um Süssigkeiten zu erbetteln. Vor allem kleinere Kinder sollten von den Eltern begleitet werden, da sie mit schwarzen Verkleidungen in der Dunkelheit sehr schlecht sichtbar sind.

Räbeliechtli-Umzug

Von den Räben (Herbstrüben) wird zuerst ein Deckel abgeschnitten, dann wird die Rübe mithilfe eines Löffels ausgehöhlt. Mit Küchenmessern und Guetzliausstechern lassen sich Motive in die äussere Haut ritzen. Aus dem Deckel wird in der Mitte ein Loch ausgeschnitten, der verbleibende Rand wird ebenfalls verziert. Mit einer Ahle sticht man je drei kleine Löcher für die Schnur in den Rand der Laterne und in den Deckel. Mit ihren leuchtenden Räben ziehen die Kinder singend durch die Strassen. Leider ist dieser Brauch vielerorts durch einen gewöhnlichen Laternenumzug ersetzt worden, an manchen Orten besinnt man sich aber wieder auf die alte Tradition des Räbeliechtli-Umzugs zurück. 

Schweizer Erzählnacht

Seit einigen Jahren findet jeweils am zweiten Freitag im November die Schweizer Erzählnacht statt. Zu einem jährlich wechselnden Thema werden in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und anderen Institutionen einen Abend lang spannende Geschichten für verschiedene Altersstufen vorgelesen. Ein gemütlicher Anlass, der den Kindern die Freude am Geschichtenhören und Lesen vermittelt. Weitere Infos dazu finden Sie hier

Regionale Anlässe 

Aarauer Bachfischet: Einmal jährlich wird der Aarauer Stadtbach gereinigt. Am zweitletzten Freitag vor den Herbstferien ziehen die Schüler mit wunderschön gestalteten Laternen singend durch die verdunkelte Stadt, um den gereinigten Bach "abzuholen". Ein gewaltiges Feuerwerk, der "Mordschlapf", schliesst den ältesten noch gelebten Brauch der Schweiz ab. 

Basler Herbstmesse: Am letzten Samstag im Oktober pünktlich um 12 Uhr beginnt die Basler Herbstmesse. Von da an herrscht während 16 Tagen ein Chilbi- und Marktbetrieb. Der grösste Jahrmarkt der Schweiz zieht jährlich etwa eine Million Besucher an.

Berner Zibelemärit: Am vierten Montag im November morgens um 4 beginnt der traditionelle Zibelemärit. Mit Marktbetrieb, Konfettischlacht und zweiwöchiger Chilbi ist dieser ein Volksfest, das Publikum aus der ganzen Schweiz anlockt. 

Escalade de Genève: Am 12. Dezember wird in Genf mit einem historischen Fackelzug und einem Stadtlauf der Verteidigung der Stadt gegen Karl Emanuel von Savoyen gedacht. Dabei wird unter anderem auch ein mit Marzipangemüse gefüllter Schokoladentopf zerschlagen. 

Newsticker

Drachenzeit : Der Herbstwind weht kräftig und die Kinder wollen Drachen steigen lassen. Aber Achtung bei den modernen Flugobjekten. Lassen Sie Ihr Kind nicht unbeaufsichtigt. Sport- und Lenkdrachen können Kinder nicht immer beherrschen, sie können schnell und unberechenbar reagieren, eventuell plötzlich herunter stürzen und Menschen verletzen. Die Schnüre dürfen nicht länger als 50 Meter sein und kein Metall enthalten. Ansonsten unterliegen die Spielgeräte der Luftverkehrsordnung und benötigen eine Erlaubnis des örtlichen Luftamtes. Immer wieder verfangen sich Lenkseile oder Drachen in den Leitungen und verursachen Kurzschlüsse, die Stromausfälle zur Folge haben können. Aber auch der Drachenlenker selbst kann einen Stromschlag bekommen, wenn nämlich der Drachen oder das Lenkseil die Stromleitung berührt. Am besten gehen Sie auf ein weites Feld, mindestens 600 m vom nächsten Strommasten entfernt. Verfängt sich der Drachen in einer Stromleitung, sind die Leinen sofort loszulassen. Informieren Sie den Störungsdienst des zuständigen Energieversorgers. (swissmom Newsticker, 25.10.15)

Letzte Aktualisierung : 03-10-16, TV

loading