Leinsamen ganz
Schwangerschaft | Behandlung | Beschwerden

Leinsamen gequollen

Der Schleim der gequollenen Leinsamen nimmt Säure auf, lindert Magenschmerzen, hilft gegen Sodbrennen und kleidet die wunde Schleimhaut aus. Trinkt man genügend dazu, wird auch die Verdauung positiv unterstützt.

Zutaten

  • 1 bis 2 Teelöffel ganze Leinsamen
  • 100 ml kaltes Wasser
  • 1 kleine Schale

Zubereitung

Leinsamen leicht andrücken und mit dem kalten Wasser ansetzen. Nach ungefähr 20 Minuten hat sich ausreichend Schleim gebildet. Die Mischung auslöffeln, ohne sie zu erwärmen.

Letzte Aktualisierung : 04-02-21, AS

loading