Anzeige

Ein Mann der klei­nen Wor­te

Schwangerschaftskolumne Woche 21  Liebesbrief

Ku­gel­bauch-Ko­lum­ne Wo­che 21


Der wer­den­de Papa war nie ein Mann der gros­sen Wor­te. Sei­ne Lie­be bringt er durch gross­her­zi­ge Ta­ten zum Aus­druck, eher sel­ten in Lie­bes­er­klä­run­gen der ver­ba­len Art. Nach­dem er sich ges­tern für drei Tage auf Ge­schäfts­rei­se ver­ab­schie­det hat, fand ich abends ein klei­nes Fress­zet­tel­chen auf mei­nem Kopf­kis­sen. Bei­na­he hät­te ich es ohne Be­ach­tung vom Bett ge­pus­tet, als ich die schwar­ze Schrift durch das Pa­pier schim­mern sah.

„Dan­ke, dass du un­ser 'Muf­fin' in dir auf­ge­hen lässt. Du machst das gross­ar­tig. Und es duf­tet schon jetzt süs­ser als al­les, was ich je kos­ten durf­te.“ 

Und dann war das klei­ne Fress­zet­tel­chen hilf­los ei­ner Trä­nen­flut aus­ge­setzt. Es mag sein, dass mei­ne Hor­mo­ne mich ein we­nig rühr­se­li­ger re­agie­ren lies­sen, als dies zu er­war­ten wäre. Doch of­fen­sicht­lich scheint auch der wer­den­de Papa ganz schön im „Sof­tie-Mo­dus“ zu sein.

Die­se klei­nen Wor­te vol­ler Wert­schät­zung zwi­schen den Zei­len. Die An­er­ken­nung die­ser Meis­ter­leis­tung mei­nes Kör­pers. Sie hät­ten für mich nicht lie­be­vol­ler for­mu­liert sein kön­nen. Die­se klei­nen, gros­sen Wor­te des Pa­pas freu­en mich so sehr, dass ich sie lie­bend ger­ne wei­ter­lei­te.

Dem „Dan­ke­schön“ an mei­nen Kör­per schlies­se ich mich ger­ne an. Da wer­den ein­ein­halb Li­ter zu­sätz­li­ches Blut als Re­ser­ve pro­du­ziert, weil mein Kör­per sich bes­tens auf den Blut­ver­lust nach der Ge­burt vor­be­rei­ten will. Da wächst ein kom­plett neu­es zu­sätz­li­ches Or­gan na­mens Pla­zen­ta in mir. Es trans­por­tiert Nähr­stof­fe aus mei­nem in das Blut des Ba­bys, ohne dass sich un­se­re Blut­kreis­läu­fe be­rüh­ren. Es wächst ein kom­plett neu­er Mensch in mir. Mit al­lem Drum und Dran. Alle mei­ne Bauch­or­ga­ne quet­schen sich zu­sam­men, um der Ge­bär­mut­ter ei­nen Lo­gen­platz zu ge­wäh­ren. Die Kör­per­wär­me im Zen­trum er­höht, die Be­we­gungs­freu­de von Ge­bär­mut­ter und Darm ge­senkt. Hor­mo­ne per­fekt ab­ge­stimmt, selbst für den Papa blei­ben wel­che üb­rig. Jede Zel­le in mir gibt ihr Bes­tes da­für, dass es dem „Muf­fin“ gut geht. Da schlies­se ich mich dem Mann der klei­nen Wor­te ger­ne an und dan­ke mei­nem Kör­per für die­se Meis­ter­leis­tung.

Und dem Papa dan­ke ich für das lie­be Brief­lein. Nichts ist lie­ber ge­sche­hen.

Die Ko­lum­nis­tin

Schwangerschaftskolumne_Portrait_Giulietta

Giulietta Martin ist Hebamme, Mama von drei kleinen Kindern und lebt im Berner Oberland. Unter mama.kritzelei veröffentlicht sie auf Instagram regelmässig humorvolle Szenen aus dem Familienalltag.

Ist der Artikel hilfreich?
Ist der Artikel hilfreich?
Letzte Aktualisierung: 11.06.2021, swissmom-Redaktion

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
7/3/2022
traurige Frau

Work­shop zur Trau­er­ver­ar­bei­tung

Am Sams­tag, 29. Ok­to­ber 2022 , lädt die „Fach­stel­le Kinds­ver­lust wäh­rend Schwan­ger­schaft, Ge­burt und ers­ter Le­bens­zeit“ …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige