Anzeige
Liegt auf dem Bett und stützt Beine an der Wand ab

Heb­am­men­tipp: schwe­re Bei­ne


In der Schwan­ger­schaft neh­men Sie an Ge­wicht zu und es wird viel mehr Blut in den Ge­fäs­sen trans­por­tiert. Zu­sätz­lich wer­den die Ge­fäss­wän­de durch den Pro­ges­te­ron-Ein­fluss er­wei­tert. Kein Wun­der also, dass im Lau­fe des Ta­ges die Bei­ne im­mer schwe­rer wer­den – vor al­lem bei war­mem Wet­ter und län­ge­rem Ste­hen. Bei man­chen Frau­en wer­den die Füs­se so dick, dass sie abends kaum noch in die Schu­he pas­sen. Vie­le Schwan­ge­re kau­fen sich des­halb so­gar ex­tra be­que­me Schu­he in ei­ner grös­se­ren Schuh­grös­se. 

Ver­su­chen Sie es mit dem ent­wäs­sern­den Schwan­ger­schaft­s­tee nach Sta­del­mann: Die Tee­mi­schung setzt sich aus Bren­nes­sel­kraut, Frau­en­man­tel, Him­beer­blät­tern, Me­lis­sen­blät­tern, Schaf­gar­ben­kraut und Zinn­kraut zu­sam­men. Um die ent­wäs­sern­de Wir­kung noch zu er­hö­hen, kön­nen Sie auch noch Bir­ken­blät­ter hin­zu­fü­gen. Er­kun­di­gen Sie sich dazu in Ih­rer Apo­the­ke.

Ach­tung: Ha­ben Sie mor­gens schon ge­schwol­le­ne Bei­ne, soll­ten Sie dies bei der nächs­ten Vor­sor­ge­un­ter­su­chung be­rich­ten, denn Öde­me kön­nen ein Zei­chen für eine Prä­eklamp­sie sein.

Letzte Aktualisierung: 18.02.2021, JM
Anzeige
Anzeige