Anzeige
Frau lehnt sich an ihren Partner
©
GettyImages

Heb­am­men­tipp: Ge­fühl­sach­ter­bahn


Was macht Ihr Ge­müts­zu­stand? Mal him­mel­hoch jauch­zend, mal zu Tode be­trübt? Schwan­ge­re kön­nen ihre Lau­ne von ei­ner Stun­de auf die an­de­re än­dern: Ge­ra­de noch vor Glück strah­lend, dann schon wie­der in Trä­nen auf­ge­löst. Ihr Part­ner und Ihre rest­li­che Um­ge­bung wird sich mit die­ser Ach­ter­bahn­fahrt der Ge­füh­le ab­fin­den müs­sen. Auch am­bi­va­len­te Ge­füh­le ge­gen­über der Schwan­ger­schaft und dem Kind sind nicht ver­werf­lich, son­dern nor­mal.

Trös­ten Sie sich da­mit, dass die Hor­mo­ne im zwei­ten Drit­tel der Schwan­ger­schaft aus­ge­gli­che­ner sein wer­den und dass Sie sich dann viel bes­ser füh­len.

Letzte Aktualisierung: 17.02.2021, JM
Anzeige
Anzeige