Anzeige

Ist es wahr, dass eine Rö­teln­in­fek­ti­on dem Kind nur in den ers­ten 12 Schwan­ger­schafts­wo­chen scha­den kann?

Im ers­ten Schwan­ger­schafts­drit­tel ist eine An­ste­ckung mit Rö­teln be­son­ders ge­fähr­lich. Das Ri­si­ko für Fehl­bil­dun­gen, z.B. des Her­zens oder des Ge­hirns, ist dann wahr­schein­lich hö­her als 50%.

Nach der 12. Wo­che sinkt die­ses Ri­si­ko auf un­ter 10%, und nach der 22. Wo­che ist es prak­tisch nicht mehr vor­han­den. Das un­ge­bo­re­ne Kind kann zwar so spät noch über den Mut­ter­ku­chen an­ge­steckt wer­den, aber die In­fek­ti­on ver­ur­sacht dann kei­ne an­ge­bo­re­nen Schä­den.

Letzte Aktualisierung: 28.10.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
11/25/2021
Zwei Schwangere beim Essen

Schwan­ger und ma­ger­süch­tig

Die grund­le­gen­den Ge­hirn­sys­te­me wer­den be­reits im Mut­ter­leib auf­ge­baut. Ess­stö­run­gen, z.B. Ano­rex­ia ner­vo­sa und …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige