Anzeige
Schwangere cremt sich den Bauch ein
©
iStock

Vor­beu­gung von Schwan­ger­schafts­strei­fen


Ob eine Frau Deh­nungs­strei­fen be­kommt, ist sehr in­di­vi­du­ell und vom Haut­typ und der Elas­ti­zi­tät ab­hän­gig. Sie kön­nen aber durch­aus vor­beu­gend et­was da­ge­gen tun. 

Cre­men macht elas­ti­scher


Es gibt eine Viel­zahl spe­zi­el­ler Cremes, Sal­ben und But­ter, die Schwan­ger­schafts­strei­fen ver­hin­dern sol­len, eine voll­stän­di­ge Ga­ran­tie für ihre Wirk­sam­keit gibt es aber nicht. Al­ler­dings för­dert die Mas­sa­ge beim Ein­cre­men die Durch­blu­tung und spe­zi­el­le haut­wirk­sa­me Stof­fe, wie zum Bei­spiel Hyaluron­säu­re, kön­nen so bes­ser auf­ge­nom­men wer­den. Die­se Stof­fe för­dern die Dehn­bar­keit der Haut, da­mit kei­ne Ris­se ent­ste­hen. Aus­ser­dem wird das Wachs­tum neu­er Haut­fa­sern ge­för­dert und die Bin­dung von Feuch­tig­keit er­leich­tert.

Tro­cke­ne Haut reisst eher


Vie­le Schwan­ge­re kla­gen über ex­trem tro­cke­ne, raue Haut, die ge­ra­de­zu nach Pfle­ge ruft. Reich­hal­ti­ge Lo­tio­nen, Ka­rité­but­ter an­ge­rei­chert mit Edel­weis­s­ex­trakt oder ein na­tür­li­ches, vit­amin­rei­ches Kör­per­öl ma­chen die Haut weich und elas­tisch. Wir emp­feh­len Ih­nen zum Bei­spiel Wei­zen­keim-, Nacht­ker­zen-, Rin­gel­blu­men-, Ar­ni­ka- oder Man­del­öl. Das Ein­cre­men ver­hin­dert auch den Juck­reiz und das Span­nungs­ge­fühl, wel­che durch die Über­deh­nung der Haut oft ent­ste­hen.

Vor al­lem Öl und Ka­rité­but­ter eig­nen sich bes­tens bei der Zupf­mas­sa­ge, da Creme oft schon ein­ge­zo­gen ist, be­vor die Mas­sa­ge zu wir­ken be­ginnt. Frau­en mit All­er­gie­nei­gung soll­ten je­doch das pflanz­li­che Öl bzw. die Ka­rité­but­ter zu­nächst am Un­ter­arm tes­ten. 

Das re­gel­mäs­si­ge Ein­cre­men för­dert auch Ihr ei­ge­nes Wohl­be­fin­den, bringt Ih­ren Stoff­wech­sel et­was in Schwung und die Strei­chel­ein­hei­ten tun auch Ih­rem Baby gut. Cre­men Sie des­halb die ent­spre­chen­den Kör­per­stel­len ab dem drit­ten Schwan­ger­schafts­mo­nat so oft Sie kön­nen ein, min­des­tens aber ein­mal täg­lich.  

Was Sie aus­ser ein­cre­men noch ge­gen Deh­nungs­strei­fen tun kön­nen


  • Sanf­te Tro­cken­mas­sa­gen (Tro­cken­bürs­ten) sind sehr zu emp­feh­len, wenn Sie nicht un­ter Juck­reiz lei­den. 

  • Vor­sich­tig deh­nen­de Gym­nas­tik wie Stre­ching, Tai Chi und sanf­tes Bo­dy­forming.

  • Re­gel­mäs­si­ge Kneipp­güs­se an Po, Ober­schen­kel, Bauch und Bu­sen wir­ken eben­falls vor­beu­gend. Hier­zu du­schen Sie die Stel­len drei­mal pro Wo­che ab­wech­selnd je fünf­mal mit war­mem und kal­tem Was­ser ab.

  • Beim Ba­den und Du­schen soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass die Haut nicht zu sehr vom war­men Was­ser aus­ge­trock­net wird.

Letzte Aktualisierung: 20.04.2021, BH/KM
Anzeige
Anzeige