Anzeige
Frau cremt sich die Beine ein
©
iStock

Was hilft bei schwe­ren Bei­nen?


  • Fol­gen­de Tees wir­ken ent­wäs­sernd, aber bit­te nicht mehr als zwei Tas­sen pro Tag: Bren­nes­sel, Bir­ken­rin­de und -blät­ter, Zinn­kraut, Schach­tel­halm, Ei­sen­kraut und Lö­wen­zahn

  • Auch Mol­ke, Grü­ner Tee und Rot­busch-Tee (Roi­bos) wir­ken leicht ent­wäs­sernd, und da­von dür­fen Sie ru­hig mehr trin­ken.

  • Ge­mü­se­sor­ten wie Por­ree, Spar­gel, Sel­le­rie, Pe­ter­si­lie, Pell­kar­tof­feln und Sa­lat­gur­ken und Obst­sor­ten wie Ana­nas, Sauer­kir­schen, Äp­fel und Bir­nen schwem­men aus.

  • Auch eine Reis­mahl­zeit wirkt ent­wäs­sernd. Gan­ze Reis­ta­ge sind je­doch nach neue­ren Er­kennt­nis­sen eher schäd­lich.

  • Sal­zen Sie wei­ter­hin ganz nor­mal. Eine ver­min­der­te Koch­salz­auf­nah­me ver­stärkt nach neue­ren Er­kennt­nis­sen die Was­ser­ein­la­ge­rung.

  • Neh­men Sie ein war­mes Bad, am bes­ten mit ei­nem Zu­satz von Meer­salz.

  • Kal­te Bein­güs­se und Wa­den­wi­ckel, zum Bei­spiel mit Pfef­fer­minz­tee oder ei­ner Salz­lö­sung (ein Ess­löf­fel Salz auf eine Tas­se Was­ser), wir­ken sehr gut ge­gen das Span­nungs­ge­fühl.

  • Ein­rei­ben mit Franz­brannt­wein ist an­ge­nehm.

  • Mas­sie­ren Sie Ihre Bei­ne mit ei­nem küh­len­den Gel oder ei­ner Sal­be mit Ross­kas­ta­ni­en­ex­trakt. Auch die Mas­sa­ge mit ei­nem Igel­ball (aus dem Sport­ge­schäft) tut wohl. Pro­fes­sio­nel­le Hil­fe be­kom­men Sie mit ei­ner ma­nu­el­len Lymph­drai­na­ge.

kurz&bündigkurz&bündig
7/7/2018
Frau zieht sitzend Stümpfe an

Schwe­re Bei­ne gut ge­stützt

Die Be­hand­lung mit „Stütz­strümp­fen“ ge­hört jetzt auch für Schwan­ge­re zwi­schen der 13. SSW und 8 Wo­chen nach der Ge­burt …
Letzte Aktualisierung: 31.12.2020, BH
Anzeige
Anzeige