Anzeige
Ingwerstücke
©
iStock

Hil­fe bei Übel­keit


  • Malz­bier, kof­fe­in­freie Cola oder Oran­gen­saft (Vor­sicht, wenn Sie un­ter Ma­gen­bren­nen lei­den)

  • Mild­ge­sal­ze­ne Fleisch­brü­he

  • Kar­tof­fel­brei in klei­nen Por­tio­nen

  • Kek­se mit Ing­wer (Gin­ger) sind in Eng­land sehr be­liebt. Bei uns gibt es in Dro­ge­ri­en und Re­form­häu­sern, Con­fi­se­ri­en, aber auch im Su­per­markt (z.B. bei den Tro­cken­früch­ten) kan­dier­ten Ing­wer, Ing­wer­tee, Ing­wer­pas­til­len und Ing­wer­bon­bons. Ing­wer­was­ser kön­nen Sie sich mit fri­schem Ing­wer selbst her­stel­len, wenn Sie ihn ge­ho­belt oder ge­ras­pelt mit ko­chen­dem Was­ser über­brü­hen und et­was zie­hen las­sen. Oder pro­bie­ren Sie Gin­ger-Ale als Ge­tränk, am bes­ten mit et­was Frucht­saft ge­mischt.

  • Pfef­fer­minz­bon­bons

  • Rie­chen Sie an ei­ner auf­ge­schnit­te­nen Zi­tro­ne, Man­da­ri­ne oder Grape­fruit oder an ei­nem Aro­ma-Öl, z.B. Ba­si­li­kum, Kar­da­mom, Fen­chel, La­ven­del, Me­lis­se, Pfef­fer­min­ze, Rose, San­del­holz. Die Öle kön­nen auf ein "Schnup­per­tuch" ge­tropft, in eine Duft­lam­pe oder mor­gens ins Wasch­was­ser ge­ge­ben wer­den.

  • Le­gen Sie sich ei­nen La­ven­del­wi­ckel auf den Ma­gen. 12 Trop­fen äthe­ri­sches Öl wird in 1 Li­ter Was­ser ge­ge­ben und er­wärmt, dar­in dann ein Tuch trän­ken.

  • Sanf­te Bit­ter­stof­fe wie Feld­thy­mi­an und Hop­fen kön­nen hel­fen. Las­sen Sie sich in Ih­rer Apo­the­ke, Dro­ge­rie oder in Ih­rem Re­form­haus be­ra­ten!

  • Kau­en Sie gründ­lich Man­deln oder Erd­nüs­se. Man­chen Schwan­ge­ren hilft auch ein Kau­gum­mi.

  • Ver­su­chen Sie Aku­punk­tur, Hyp­no­se, Aku­pres­sur-Arm­bän­der und Ho­möo­pa­thie (z.B. Nux vo­mi­ca)

  • Trin­ken Sie vor dem Auf­ste­hen eine Tas­se Pfef­fer­minz­tee, ganz dünn auf­ge­brüht. 

  • Gut ist auch Brom­beer­blät­ter-, Ka­mil­len-, Anis- und Fen­chel­tee. Vor­sicht mit Him­beer­blät­ter­tee: Er soll in der Spät­schwan­ger­schaft we­hen­an­re­gend wir­ken!

  • Der Ge­ruch von auf­ge­schnit­te­nen Zi­tro­nen kann die Übel­keit mil­dern. Kal­ter Tee oder Mi­ne­ral­was­ser mit ei­nem Zi­tro­nen­schnitz hel­fen auch und ge­ben Flüs­sig­keit.

  • Be­stimm­te Me­di­ka­men­te sind auch in der Schwan­ger­schaft ge­gen Übel­keit er­laubt. Spre­chen Sie mit Ih­rem Frau­en­arzt oder Ih­rer Frau­en­ärz­tin.

FAQHäu­fi­ge Fra­gen zum The­ma

Wenn Sie alle Haus­mit­tel und al­ter­na­ti­ve Me­tho­den aus­ge­schöpft ha­ben, kann Ihr Arzt oder Ihre Ärz­tin Ih­nen ein Me­di­ka­ment ge­gen die Übel­keit ver­schrei­ben. Nach heu­ti­gem Wis­sens­stand sind die fol­gen­den Wirk­stof­fe ge­gen Übel­keit auch in der Früh­schwan­ger­schaft un­be­denk­lich: Me­clo­zin, Py­ri­do­xin …
Letzte Aktualisierung: 31.12.2020, BH
Anzeige
Anzeige