Lachs, Avocado und Nüsse

Wichtig für die Entwicklung des Babys:

Omega-3-Fettsäuren

Die vorgeburtliche und frühkindliche Entwicklung des Gehirns wird massgeblich von der Versorgung mit langkettigen, mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren beeinflusst. Eine der wichtigsten Omega-3-Fettsäuren ist die aus Alpha-Linolensäure im Körper gebildete Docosahexaensäure (DHA). Sie hat wesentliche Bedeutung für die Reifung der Intelligenz und des Sehvermögens, denn eine besonders hohe Konzentration von DHA findet sich in den Nervenzellen des Gehirns und in den Photorezeptoren der Netzhaut.

In mehreren wissenschaftlichen Studien sind Gruppen von Babys verglichen worden, die entweder DHA-freie oder DHA-haltige Ernährung (in der Muttermilch oder in angereicherter Säuglingsnahrung) bekommen hatten. Mit den bis zu einjährigen Säuglingen wurden Sehtests und einfache Intelligenztests durchgeführt. Es hat sich herausgestellt, dass die mit DHA ernährten Kinder im Durchschnitt eine deutlich bessere Sehschärfe hatten als die Kinder der Vergleichsgruppe. Auch bei den Intelligenztests wiesen die Kinder der DHA-Gruppe signifikant bessere Resultate auf als die der Kontrollgruppe.

Das ungeborene Kind erhält die für ihn essentielle Fettsäure über die Plazenta, der Säugling bekommt sie über die Muttermilch zugeführt. Die ausgeprägteste Speicherung von DHA findet beim Fötus vor allem während des letzten Schwangerschaftsdrittels und während der ersten Wochen nach der Geburt statt, wenn sich Neuronen und Gliazellen zu vermehren beginnen. Eine ausreichende Versorgung der Schwangeren und Stillenden mit DHA ist also von entscheidender Bedeutung.

Ernährungsexperten fordern daher, dass sich schwangere und stillende Frauen DHA-reich ernähren, vor allem ab der 25. Schwangerschaftswoche und bis zum Ende der Stillzeit. Da diese essentielle Fettsäure vor allem in fettreichem Seefisch wie Hering, Lachs, Makrele und Thon zu finden ist, sollten Schwangere mindestens zweimal in der Woche Fisch auf den Speiseplan setzen. Leider ist die im Körper gebildete Menge sehr gering, nur 4% des Bedarfs. Alternativ kann man DHA in Form von Kapseln einnehmen. Wünschenswert ist in der Schwangerschaft und Stillzeit eine Dosierung von etwa 200 mg DHA pro Tag. Auch eine Anreicherung von herkömmlicher Babynahrung mit Omega-3-Fettsäuren wird von Fachleuten befürwortet.


Häufige Frage zum Thema

Quecksilber ist einer der wenigen Stoffe, die zu Entwicklungsstörungen beim ungeborenen Kind führen können. Allerdings müssen dazu sehr grosse Mengen mit der Nahrung aufgenommen werden. Das deutsche Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) rät deshalb, in der Schwangerschaft...

vollständige Antwort lesen

Letzte Aktualisierung : 05-08-16, BH

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!