Schwangerschaftskolumne Woche 33 Kugelbauch
Kolumne | Schwangerschaft

Bauchbemerkungen

Kugelbauch-Kolumne Woche 33

Kugelbäuche sind etwas Wunderschönes. Ja, gerade in den zehn letzten Schwangerschaftswochen ist ein Bauch doch wie aus dem Bilderbuch. Nicht zu gross, nicht zu klein, schön rund, vom Brust- bis zum Schambein.

Nur scheinen eben genau diese Kugelbäuche eine seltsame Wirkung auf die Menschen in ihrer Umgebung zu haben. Ein Kugelbauch scheint in manchen Köpfen einen Schalter umzulegen, so dass die betroffenen Personen dir plötzlich über den Bauch streicheln. Völlig ungefragt!

Ja natürlich, der Bauch ist ja auch gar kein empfindlicher, intimer Bereich. Nein nein! Ich strecke den ja auch extra weit heraus, damit auch die fremden Leute gut rankommen.

Ein ebenso erstaunliches Phänomen ist, dass Kugelbäuche niemals kommentarlos betrachtet werden können. Egal wo, egal von wem - mein Kugelbauch muss sich ständig Bemerkungen über sein Aussehen anhören.

Die einen finden ihn noch sehr klein. Die anderen finden ihn ja riesig. Manche sehen meinem Bauch das Geschlecht unseres „Muffins“ aus kilometerweiter Entfernung an und wieder andere meinen, den Geburtstermin anhand der Höhe meines Bauches erraten zu können.

Das ist alles halb so schlimm und ich gebe auch offen zu, dass auch ich immer gerne mit schwangeren Frauen über ihren Kugelbauch quatsche. Nur überlegen wir uns wohl selten, dass solch harmlose Bauchbemerkungen auch Unsicherheit oder gar Ängste auslösen können. Wir kennen die Geschichte und die momentane Verfassung dieser Schwangeren vor uns oft nicht. Wir wissen nicht, wie sie sich in ihrem Körper gerade fühlt und wir kennen ihre Sorgen und Ängste nicht.

Unser „Muffin“ macht bisher den Anschein, er wolle gerne mit dem Hintern voraus auf diese Welt kommen. Seine Mama wünscht sich sehnlichst eine natürliche Geburt und weiss aber genau, dass die Chancen dafür bei einem leichteren Baby durchaus grösser sind, als bei einem schweren Baby. Die harmloseste Bemerkung von wegen: „Wow, dein Bauch ist ja riesig“ lässt in mir jedes Mal die Angst vor einem Kaiserschnitt hochsteigen. Man mag das dem überempfindsamen Wesen einer Schwangeren zuschreiben, trotzdem ist es meine Realität.

„Oh ist der Bach schon tief unten, das kommt sicher bald!“, beschert einer Schwangeren, welche bereits eine Frühgeburt hatte, vielleicht schlaflose Nächte.

Die Schwangere, welche in den letzten Jahren hart für ihre Traumfigur gekämpft hat, hört in einem: „Ah, so ein breiter, kugelrunder Bauch, das gibt bestimmt ein Mädchen“ nur „breit und rund“.

Kurz, wir schwangeren Frauen stehen alle vor einem lebensverändernden Abenteuer und haben dabei keine Ahnung, was - geschweige denn wer - uns da erwarten wird. Da ist es doch völlig normal, dass wir Unsicherheit und auch Angst verspüren. Da ist es doch auch völlig normal, dass wir empfindsam sind.

Also ist vielleicht genau hier mit harmlosen Bauchbemerkungen Vorsicht geboten. Zumindest ich möchte mir in Zukunft unbedachte Bauchbemerkungen verkneifen.

Ein „Alles Gute für euch!“ reicht wohl auch.

Die Kolumnistin

Die Kolumnistin

Giulietta Martin ist Hebamme, Mama von drei kleinen Kindern und lebt im Berner Oberland. Unter mama.kritzelei veröffentlicht sie auf Instagram regelmässig humorvolle Szenen aus dem Familienalltag.

Letzte Aktualisierung : 30-01-20, GM

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche.