Ich (10. SSW) habe seit ein paar Tagen vermehrt klaren Ausfluss, aber sonst keine Beschwerden. Ist das normal?

Die Scheide wird unter Östrogeneinfluss stärker durchblutet. Dadurch wird auch mehr natürliche Scheidenflüssigkeit produziert – je weiter sie in der Schwangerschaft sind umso mehr. Solange Sie keine Beschwerden wie Juckreiz oder Schmerzen haben und der Ausfluss milchig-farblos ist und nicht unangenehm riecht, braucht nichts unternommen zu werden. Das leicht saure Scheidenmilieu (pH-Wert unter 4) verhindert das Wachstum gefährlicher Keime. Berichten Sie Ihrem Frauenarzt, Ihrer Frauenärztin bei der nächsten Untersuchung von Ihren Beschwerden. Er oder sie kann dann sicherheitshalber einen Abstrich durchführen.

Wichtig ist, dass Sie jetzt nicht durch übertriebene Hygiene diese natürliche Schutzfunktion zerstören. Scheidenspülungen und Intimsprays sind tabu. Tragen Sie Slips aus Baumwolle und verzichten Sie auf sehr enge Hosen. Tampons sollte man in der Schwangerschaft möglichst nicht benutzen. Die Gefahr einer Scheideninfektion ist zu gross, vor allem, wenn der Tampon nicht ständig gewechselt wird. Benutzen Sie lieber Slipeinlagen (möglichst ohne Plastikrücken) oder Binden.

Achtung: In der späteren Schwangerschaft muss bei plötzlich auftretendem Ausfluss auch immer daran gedacht werden, dass die Fruchtblase nicht mehr intakt sein könnte (vorzeitiger Blasensprung oder Blasenriss). In der Praxis oder im Spital kann rasch untersucht werden, ob es sich um Scheidensekret oder Fruchtwasser handelt. Sie sollten keine Hemmungen haben, kurz nachschauen zu lassen – auch wenn es nur falscher Alarm ist.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH