Kann man die Erwachsenengrösse eines Kindes vorausberechnen?

Wenn Ihnen eine sehr grobe Einschätzung der Erwachsenengrösse Ihres Babys reicht, dann verdoppeln Sie seine Grösse, wenn es zwei Jahre alt ist.

Wie gross ein Kind letztendlich wird, ist sehr stark genetisch bedingt, hängt also von der Körpergrösse der Eltern ab. Die wahrscheinliche Erwachsenengrösse des Kindes können Sie deshalb mit einer einfachen Faustregel ungefähr errechnen:

  • Bei Mädchen wird die Körperlänge der Mutter und die Körperlänge des Vaters zusammengezählt, durch 2 geteilt und davon 6 cm abgezogen.
  • Bei Jungen wird ebenfalls die Körperlänge der Mutter und die Körperlänge des Vaters zusammengezählt, durch 2 geteilt, jedoch 6 cm dazugezählt.

Eine andere grobe Berechnungsmethode ist die Folgende:

  • Mädchen: (Körpergrösse der Mutter + Körpergrösse des Vaters - 13) : 2
  • Knaben: (Körpergrösse der Mutter + Körpergrösse des Vaters + 13) : 2

Die exakte Methode zur Errechnung der Endgrösse ist die Bestimmung des biologischen Alters (Skelettalter). Das biologische Alter ist nicht immer identisch mit dem Lebensalter des Kindes. Hierzu wird die linke Hand des Kindes geröntgt. Das Skelettalter kann dann anhand der Anordnung der Handwurzelknochen bestimmt werden. Ein Beispiel: Ist das biologische Alter des Kindes 2 1/2 Jahre und das Lebensalter des Kindes 3 1/2 Jahre, so ist das Kind ein „Spätentwickler“. Es wird sehr wahrscheinlich erst ein Jahr später in die Pubertät kommen als andere und auch ein Jahr länger wachsen als die anderen Kinder, jedoch eine normale Endgrösse erreichen.

Hier finden Sie Informationen zu kindlichen Wachstumsstörungen (Kleinwuchs und Hochwuchs).

Letzte Aktualisierung : 01.2018, BH