Neugeborenes auf dem Bauch der Mutter, Sekunden nach der Geburt
Neugeborenes | Geburt | Beziehungen

Ihr Baby ist da!

Sofort nach der Geburt, in der Nachgeburtsphase, wird Ihr Kind auf Ihren Bauch gelegt, damit Sie es eine Weile halten und begrüssen können und  ihm den so wichtigen direkten Hautkontakt geben können. Ausnahme: Wenn es ihm nicht so gut geht und es erst noch ärztlich betreut werden muss.

Als nächstes wird die Nabelschnur abgeklemmt und durchtrennt (abnabeln). Idealerweise lässt die Hebamme die Nabelschnur auspulsieren, damit das Kind mit der Mutter verbunden bleibt, falls es nicht sofort atmet. So ist auch der Start ins Leben für das Kind angenehmer. 

In gewissen Kliniken wird das Auspulsieren nicht praktiziert, scheuen Sie sich aber nicht, nachzufragen, ob das bei der Geburt Ihres Kindes möglich ist. Dieser hoch symbolische Akt der Abnabelung kann in den meisten Spitälern auch vom Vater durchgeführt werden - wenn er das will. 

In manchen Krankenhäusern wird Ihr Kind auch schon gleich an Ihre Brust gelegt, weil der Saugreflex jetzt sehr stark ist und das Neugeborene so die wertvolle Vormilch (Kolostrum) bekommt, die besonders reich an Antikörpern, Eiweiss und Nährstoffen ist und den Abgang des Mekoniums (Kindspech, der erste Stuhlgang) fördert. Die Ausnutzung des ersten Saugreflexes bereitet nicht nur Ihr Kind und Ihre Brust auf das spätere Stillen vor, es fördert auch erst noch das Zusammenziehen der Gebärmutter (die sogenannte Rückbildung). Denn sobald Sie Ihr Kind sehen, berühren und zur Brust führen, produziert Ihr Körper jedesmal einen Ausstoss von Oxytozin, dem Hormon, das sowohl den Milchfluss als auch Gebärmutterkontraktionen verursacht.

Schliesslich wird Ihr Kind gewogen, sein Gesundheitszustand untersucht und noch einmal sichergestellt, dass seine Atemwege vollkommen frei sind.


Häufige Fragen zum Thema

Gibt es Gründe, warum ich mein Baby im Krankenhaus nicht ständig bei mir behalten kann (Rooming In)?

Müssen unbedingt alle Neugeborenen an den Augen mit dieser Silbernitratlösung behandelt werden? Ich habe gehört, dass das sehr schmerzhaft sein soll.

Wir haben schon mehrere Male gehört, dass das Fotografieren mit Blitz bei Babys die Netzhaut schädigen kann. Bis zu welchem Alter ist Vorsicht geboten?


Wissen

Eiserne Reserve

Werden Neugeborene zu früh abgenabelt?


Newsticker

Später baden | 26.01.2019

Die Vorteile des Stillens für Baby und Mutter sind unbestritten. Jetzt haben US-Forscher herausgefunden, wie auf einfache Weise die Zahl der gestillten Kinder erhöht werden könnte, nämlich durch Aufschub des ersten Bades. Untersucht wurde das Stillverhalten von etwa 1000 Mutter-Kind-Paaren. Die eine Hälfte der Babys wurde sehr bald nach der Geburt gebadet, die andere erst 12 Stunden später. Letztere wurden um 15% häufiger gestillt. Dazu trägt der vertraute Geruch (Fruchtwasser riecht ähnlich wie die Brust) und der enge Hautkontakt bei. Gebadete Neugeborene sind dagegen nach dem Bad erschöpft, etwas abgekühlt und weniger entspannt. In Europa ist dieses Vorgehen aber nicht neu: In vielen Spitälern werden die Neugeborenen seit vielen Jahren nicht mehr gebadet, nur die Käseschmiere wird etwas abgerubbelt oder eingerieben. Das erste Bad findet Tage später mit der Nachsorgehebamme zu Hause statt.

Facebook muss warten! | 10.08.2018

Immer mehr Mütter sind direkt nach der Geburt in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Instagram aktiv und posten erste Fotos ihres Kindes. Social Media Posts lösen jedoch eine sofortige Welle von Reaktionen aus und wollen von der Mutter beantwortet werden– eine Zeit, die beim Aufbau der Mutter-Kind-Bindung fehlt. Man geht davon aus, dass die ersten sechzig Minuten im Leben (die sog. "goldene Stunde") prägend sind. Neugeborene erfahren kurz nach der Geburt enorme physiologische Veränderungen des Kreislaufs, und ihre neurologischen Reflexe werden durch Licht, Ton, Berührungen, Kälte und Schwerkraft beeinflusst. Gleichzeitig wirken sich auf die Mutter neuro-hormonelle Veränderungen aus. Eine neuseeländische Studie konnte jetzt zeigen, wie das wichtige "Bonding“ zwischen Mutter und Kind gestört wird.

Newsticker

Später abnabeln! Wird die Nabelschnur nach der Geburt erst wenige Minuten später durchtrennt, kann mehr Blut und wertvolles Eisen zum Neugeborenen fliessen. Im Alter von vier Jahren ließen sich Unterschiede in der Intelligenz von früh und spät abgenabelten Kindern nicht nachweisen (Studie im JAMA). Letztere waren jedoch in ihrer Feinmotorik und ihrem Sozialverhalten weiter entwickelt. Die derzeitige Empfehlung der Schweizerischen Gesellschaft für Neonatologie: Ein Abnabeln nach einer Minute, evtl. mit Ausstreichen der Nabelschnur in Richtung Kind, das dabei tiefer als die Plazenta liegen sollte. Nach einem Kaiserschnitt wird das reife Neugeborene oft sofort abgenabelt, um es auf die Brust der Mutter zu geben. (swissmom Newsticker, 9.6.15)

Letzte Aktualisierung : 27-04-16, BH

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche. Jetzt anmelden!