Grosseltern mit Kleinkind und Säugling
Beziehungen | Familie

Tipps für Grosseltern

  • Pflegen Sie so oft wie möglich den Kontakt, unabhängig davon, wo Ihre Enkelkinder wohnen. Das ist heute viel leichter als früher, wenn Sie die neuen Kommunikationsmöglichkeiten einsetzen. Telefonieren Sie, schreiben Sie, senden Sie E-Mails und SMS. Mit einem speziellen Service können Sie Ihre Enkel sogar sehen, wenn Sie mit Ihnen sprechen. Lassen Sie sich von den Enkeln anrufen, zwingen Sie sie aber nicht dazu. Besuchen Sie Ihre Enkel mindestens einmal im Jahr.
  • Verzichten Sie auf grosse Geschenke. Das grösste Geschenk ist Ihre Zeit. Nun können Sie an Ihren Enkelkindern alles wieder gutmachen, was Sie bei Ihren eigenen Kindern aus Zeitmangel versäumt haben.
  • Erzählen Sie von früher. Kinder lieben es, Geschichten zu hören. Und niemand kann besser über die Vergangenheit reden als die Grosseltern.  Sprechen Sie so spannend wie möglich und zeigen Sie – wenn möglich - Fotos dazu. Absolute Hits sind immer Erlebnisse aus der Kindheit von Mami und Papi – die waren ja schliesslich auch mal klein!
  • Unternehmen Sie viel zusammen, denn so lernen Sie Ihre Enkelkinder am besten kennen. Bieten Sie sich für Kleinkinder als Babysitter an, für regelmässige Spaziergänge, z.B. in den  Zoo oder den Tierpark, zum Tierschutzverein, aber auch auf eine Baustelle oder auf den Sportplatz. Bei schlechtem Wetter können Sie Bücher vorlesen. Primarschüler lieben Gesellschaftsspiele und freuen sich über Grosseltern, die dafür mehr Zeit haben als die Eltern. Grössere Kids sind für einen Jass zu begeistern, oder auch für einen Kindertheater- oder Kinobesuch.
  • Verbringen Sie auch Zeit in Ihrem eigenen Zuhause mit Ihren Enkeln und sorgen Sie dafür, dass sie sich willkommen fühlen. Räumen Sie Zerbrechliches und Gefährliches fort, dann brauchen Sie die Grenzen nicht so eng zu setzen. Schön ist auch ein besonderes Spielzeug, das es nur bei den Grosseltern gibt, ein schönes Bilderbuch, ein spezielles Geschirr oder Trinkglas. Kinder essen bei den Grosseltern oft Speisen, die sie zu Hause nicht anrühren würden – nutzen Sie das aus, um sich einen besonderen Platz zu sichern. Aber verzichten Sie auf allzu viel Süssigkeiten.
  • Das Schönste am Grosselternsein ist, dass Sie für die Erziehung Ihrer Enkel nicht verantwortlich sind. Einmischung ist unnötig. Bleiben Sie gelassen, wenn Ihre Kinder dabei einiges anders machen, das ist ihr gutes Recht. Sie haben ja früher auch anders erzogen als Ihre Eltern! Allerdings dürfen Sie Ihre Meinung äussern und auch erwarten, dass Ihre Enkel in Ihrer Anwesenheit gewisse Umgangsformen einhalten. Das geht mit Humor und liebevoller Zuwendung meist von selbst.

 

 

 

Letzte Aktualisierung : 22-08-16, BH

loading