Anzeige
Pränatale Entwicklung Woche 20
©
iStock

Ihr Baby in der 20. Wo­che der Schwan­ger­schaft


Ihr Baby ent­wi­ckelt sich jetzt nicht mehr ganz so schnell wie bis­her. Es legt an­statt­des­sen klei­ne Fett­pols­ter an, die spä­ter für die Wär­me­re­gu­lie­rung sehr wich­tig sind. Aus­ser­dem trinkt es täg­lich un­ge­fähr 400 ml Frucht­was­ser und schei­det es über sei­ne Nie­ren, Harn­lei­ter und die Bla­se wie­der aus. So trai­niert es so­wohl den Schluck­vor­gang als auch sei­ne Harn­we­ge.

Es greift nach der Na­bel­schnur, gähnt herz­haft und lutscht am Dau­men! Die­se Saug­be­we­gun­gen sind ein Über­le­bens­re­flex, mit dem es das spä­te­re Sau­gen an der müt­ter­li­chen Brust trai­niert. Gleich­zei­tig übt es be­reits für sei­ne ers­ten Atem­zü­ge aus­ser­halb des Bau­ches. Es be­wegt die Brust auf und ab, als ob es durch die Nase at­men wür­de. Die Ge­schlechts­tei­le sind kom­plett aus­ge­bil­det. Bei ei­nem Mäd­chen be­fin­den sich nun zwei Mil­lio­nen Ei­zel­len in sei­nen Ei­er­stö­cken. Die Chan­cen ste­hen nicht schlecht, im Ul­tra­schall­bild deut­li­che An­zei­chen für ein Mäd­chen oder ei­nen Kna­ben zu se­hen.

Un­ge­fähr in der 20. SSW ent­ste­hen die Ner­ven, die die Sin­nes­or­ga­ne des Ba­bys steu­ern: Das Baby kann se­hen, hö­ren, rie­chen, schme­cken und tas­ten. Die Nase ent­wi­ckelt ihre ty­pi­sche Form und auch das In­nen­ohr ist voll­stän­dig aus­ge­bil­det.

Ihr Baby er­forscht neu­gie­rig sei­ne Um­ge­bung, stram­pelt mit den Bei­nen und fuch­telt mit den Ar­men her­um: Sol­che Übun­gen sind eine ge­ziel­te Vor­be­rei­tung dar­auf, nach der Ent­bin­dung vom Bauch zur Brust sei­ner Mut­ter hoch zu krab­beln. Ihr Baby weiss in­tui­tiv, dass es spä­ter die­sen Weg zu­rück­le­gen muss, um an sei­ne Nah­rung zu kom­men. Es ist jetzt ganz von Kä­se­schmie­re (Ver­nix ca­seo­sa) be­deckt, die sei­ne emp­find­li­che Haut im Frucht­was­ser schützt. Bei der Ge­burt wird man da­von noch ein we­nig se­hen kön­nen. Die Kopf­haa­re be­gin­nen zu wach­sen, die­se ers­te Haar­pracht wird je­doch in­ner­halb der ers­ten Le­bens­wo­chen wie­der aus­fal­len.

Die Kräf­te Ih­res Kin­des wer­den von Tag zu Tag grös­ser, was Sie in Form der so­ge­nann­ten Kinds­be­we­gun­gen zu spü­ren be­kom­men. Auch für Ih­ren Part­ner, der bis­lang lei­der nur auf In­for­ma­tio­nen aus "zwei­ter Hand" an­ge­wie­sen war, be­ginnt nun ein span­nen­der neu­er Ab­schnitt der Schwan­ger­schaft: Mit ein biss­chen Glück kann er bald die "Kicks" des Klei­nen mit der be­hut­sam auf­lie­gen­den Hand spü­ren oder so­gar die klei­nen Aus­buch­tun­gen auf Ih­rer Bauch­de­cke se­hen. Die­ses zar­te Klop­fen ge­hört wohl zu den schöns­ten Er­fah­run­gen der Schwan­ger­schaft. Mög­li­cher­wei­se stockt Ih­nen vor Freu­de und Über­ra­schung von Zeit zu Zeit der Atem.

Letzte Aktualisierung: 28.01.2020, BH
Anzeige
Anzeige