Anzeige
Schwangere mit Hanteln beim Lauftraining
©
GettyImages

Heb­am­men­tipp: Be­we­gung tut gut


Be­we­gung tut gut, auch und ge­ra­de in der Schwan­ger­schaft. Bau­en Sie re­gel­mäs­si­ge und leich­te Be­we­gung in Ih­ren Ta­ges­ab­lauf ein, aus­ser wenn per­sön­li­che Ri­si­ko­fak­to­ren da­ge­gen spre­chen. Ein Spa­zier­gang an der fri­schen Luft – mög­lichst nicht in der Nähe von Au­to­ab­ga­sen – so­wie Schwim­men und Yoga sind sehr zu emp­feh­len. 

Ach­ten Sie dar­auf, dass Sie sich nicht über­an­stren­gen. Als Faust­re­gel gilt: Sie soll­ten sich je­der­zeit noch mit nor­ma­ler Stim­me un­ter­hal­ten kön­nen. Un­ter­su­chun­gen ha­ben deut­lich ge­zeigt, dass ak­ti­ve Frau­en we­ni­ger schwan­ger­schafts­ty­pi­sche Be­schwer­den und eine leich­te­re Ge­burt ha­ben. Aus­ser­dem hilft es dem Kör­per, sich nach der Ge­burt schnel­ler zu re­ge­ne­rie­ren.

Ein schon wäh­rend der Schwan­ger­schaft ge­stärk­ter Be­cken­bo­den ver­rin­gert das Ri­si­ko für eine Be­las­tungs­in­kon­ti­nenz nach der Ge­burt.

Letzte Aktualisierung: 17.02.2021, JM
Anzeige
Anzeige