Anzeige

Ich bin noch ganz am An­fang mei­ner Schwan­ger­schaft. Soll ich mich trotz­dem schon beim Tra­gen (Ein­kau­fen, Wä­sche) zu­rück­hal­ten?

So­lan­ge Sie kei­ne Blu­tun­gen, Schmer­zen oder sons­ti­ge An­zei­chen für eine Kom­pli­ka­ti­on ha­ben, kön­nen Sie sich grund­sätz­lich wie vor der Schwan­ger­schaft be­las­ten. Al­ler­dings wer­den Sie schon durch die ty­pi­sche  Mü­dig­keit in der Früh-Schwan­ger­schaft et­was ge­bremst, und das hat ja si­cher ei­nen Sinn. Las­sen Sie sich also, wenn es geht, schwe­re Ar­bei­ten ru­hig auch ein­mal ab­neh­men!

In der spä­te­ren Schwan­ger­schaft ist es sinn­voll, Tä­tig­kei­ten zu ver­mei­den, bei de­nen Sie die Bauch­mus­keln zu stark an­span­nen müs­sen, z.B. beim He­ben schwe­rer Las­ten. Geht das nicht, ist es wich­tig, dass Sie da­bei den Ober­kör­per ge­ra­de auf­ge­rich­tet hal­ten und die Knie an­statt die Wir­bel­säu­le beu­gen. Rü­cken­schmer­zen auf­grund von fal­scher Hal­tung kann man so vor­beu­gen. Beim Ein­kau­fen soll­ten Sie also mög­lichst in bei­den Hän­den Ge­wicht tra­gen, da­mit es nicht zu ein­sei­ti­gen Ver­span­nun­gen kommt. Schwe­re Ta­schen sind al­ler­dings tabu: Be­sor­gen Sie sich für Ein­käu­fe ei­nen Wa­gen, den Sie hin­ter sich her­zie­hen kön­nen.

Letzte Aktualisierung: 28.10.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige