Anzeige
Schwangere liegt mit geschlossenen Augen auf dem Sofa
©
iStock

Was hilft ge­gen die Mü­dig­keit?


An der gros­sen Mü­dig­keit ge­ra­de zu Be­ginn der Schwan­ger­schaft sind die Hor­mo­ne schuld. Der Pro­ges­te­ron­spie­gel steigt näm­lich zu die­ser Zeit ra­sant an und die­ses Schwan­ger­schafts­hor­mon hat eine be­ru­hi­gen­de, wenn nicht so­gar ein­schlä­fern­de Wir­kung auf das Ge­hirn.

Die Mü­dig­keit ist also ganz nor­mal, kann aber Ih­ren All­tag be­ein­flus­sen. Mit fol­gen­den Tipps kön­nen Sie ver­su­chen, et­was ge­gen die Mü­dig­keit zu un­ter­neh­men. 

  • Kämp­fen Sie nicht ge­gen die Er­schöp­fung an, son­dern ver­su­chen Sie sich auch tags­über, wann im­mer es geht, et­was aus­zu­ru­hen.

  • Ge­hen Sie abends frü­her schla­fen - am bes­ten nach ei­nem ent­span­nen­den Bad.

  • Ver­zich­ten Sie für eine Zeit lang dar­auf, den Haus­halt per­fekt zu füh­ren. Vie­les kann erst ein­mal lie­gen blei­ben. 

  • Neh­men Sie Hil­fe an. Jetzt ist nicht der rich­ti­ge Zeit­punkt, al­les al­lei­ne schaf­fen zu wol­len.

  • Wenn Sie be­rufs­tä­tig sind, neh­men Sie sich nach Mög­lich­keit ei­ni­ge Tage Ur­laub oder er­ho­len Sie sich zu­min­dest an Ih­ren frei­en Ta­gen gut.

  • Ach­ten Sie auf eine ge­sun­de und aus­ge­wo­ge­ne Er­näh­rung.

  • Trin­ken Sie viel.

  • Es­sen Sie häu­fig klei­ne­re Mahl­zei­ten, da­mit Ihre En­er­gie­re­ser­ven im­mer ge­füllt sind.

  • Ge­hen Sie re­gel­mäs­sig an der fri­schen Luft spa­zie­ren und at­men Sie da­bei ganz be­wusst.

  • Trei­ben Sie Sport - das regt Ih­ren Kreis­lauf an und sorgt für ei­nen zu­sätz­li­chen En­er­gie­schub.

  • Wenn Sie schon Kin­der ha­ben: Or­ga­ni­sie­ren Sie je­man­den, der ab und zu et­was mit den Kin­dern un­ter­nimmt.

  • Wenn Sie zum ers­ten Mal schwan­ger sind: Ge­nies­sen Sie Ihre vor­erst letz­te Chan­ce, sich aus­rei­chend um sich selbst küm­mern zu kön­nen.

Letzte Aktualisierung: 21.10.2020, BH
Anzeige
Anzeige