Frau macht Übungen am Boden
Wochenbett | Rückbildung | Sport

Zurück zur Normalfigur

Während der Schwangerschaft werden die Muskeln der gesamten Bauchregion gedehnt, deshalb werden Ihnen Ihre Bauchdecken nach der Geburt recht schlaff erscheinen. Manchmal ist sogar eine Lücke zwischen den geraden Bauchmuskeln zu tasten (Rektusdiastase). Für viele Frauen ist es eine grosse Enttäuschung, wenn sie nach der Geburt oft noch wochenlang fast genauso schwanger wie vorher aussehen.

Aber keine Panik! In den kommenden Monaten sollte Ihr Bauch zunehmend flacher werden. Mit dem entsprechenden Training, vor allem Rückbildungsgymnastik, haben Sie bald wieder Ihre alte Figur zurück. Die Betonung liegt dabei auf der vorsichtigen Straffung Ihrer Bauchmuskeln und Stärkung des Beckenbodens. Schon vier Wochen nach der Geburt können Sie vorsichtig mit den ersten Übungen beginnen.

Vergessen Sie nicht, dass Kind und Plazenta zusammen durchschnittlich nur 4 kg wiegen, obgleich Sie selbst zwischen 10 und 20 kg zugenommen haben. Ausserdem haben Sie während der Schwangerschaft wahrscheinlich nicht so viel Sport getrieben. Lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn es einige Monate dauert, bis die Pölsterli wieder verschwinden. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung sowie die Vermeidung allzu fetthaltiger Speisen werden dabei helfen, überflüssige Pfunde loszuwerden. Erwarten Sie jedoch keine Wunder über Nacht. Langsames Abnehmen ist besser. Ein altes Sprichwort lautet: Ein Kind kommt neun Monate und geht neun Monate...

Beim Stillen werden allerdings reichlich zusätzliche Kalorien verbraucht. Ein Teil des Depotfetts, das sich z.B. an den Oberschenkeln während der Schwangerschaft abgelagert hat, wird jetzt zur Milchproduktion genutzt. Im Laufe der Zeit dürften Sie also einen Teil des Schwangerschaftsgewichts ganz automatisch wieder verlieren. Wie schon erwähnt: Zu rasches Abnehmen ist dabei nicht sinnvoll. In den mütterlichen Fettzellen sind auch Schadstoffe gespeichert, die sonst in der Muttermilch auftauchen. Manche Mütter erlangen Ihr früheres Gewicht sogar erst nach dem Abstillen wieder zurück.

Und ganz wichtig: Schaffen Sie sich Entspannungspausen!

Linksammlung "Rückbildung"

Newsticker

Abnehmen mit Tempo | 05.01.2020

Schlankheitsmittel aus Drogerie und Apotheke versprechen purzelnde Pfunde im Rekordtempo. Die Stiftung Warentest hat 13 Präparate unter die Lupe genommen, sechs davon rezeptfrei. Das Ergebnis: Bei allen ist die Wirkung zu geringfügig (wie bei Chitosan) oder mit unangenehmen Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Durchfall verbunden (wie bei Orlistat und Liraglutid). Wenn überhaupt, sollten letztere Mittel daher nur unter ärztlicher Aufsicht, bei starkem Übergewicht und in Kombination mit einer Diät und Bewegung zum Einsatz kommen. Von rezeptpflichtigen Schlankheitsmitteln mit Amphetaminen rät die Stiftung Warentest dagegen sogar für einen Kurzzeit-Einsatz ab. Grund sind eine Suchtgefahr und die massiven Nebenwirkungen: Die Medikamente können zu Herzrasen, Unruhe, Schwindel und Schlafstörungen führen. Sogenannte Formuladiäten ersetzen als Anrühr-Pulver eine oder mehrere Mahlzeiten pro Tag. Hier drohen Nebenwirkungen wie Verstopfung, weshalb diese Mittel nur bei starkem Übergewicht und für kurze Zeit zum Einsatz kommen sollten.

Tägliches Wiegen | 15.12.2019

Wer sein Gewicht kennt, kann rechtzeitig gegensteuern, wenn das Gewicht ansteigt. Weil Menschen oftmals unterschätzen, wenn sie zu viel gegessen haben, kann eine Kontrolle durch regelmässiges Wiegen helfen. Für ihre Studie gewannen die US-Forscher 111 Personen, von denen sie die Hälfte mit einer WLAN-verbundenen Analyse-Waage ausstatteten. Von Ende November bis zum Beginn des neuen Jahres sollten sich die Teilnehmer täglich wiegen und darauf achten, dass das Gewicht nicht über ihr Ausgangsgewicht ansteigt. Die andere Hälfte der Personen fungierte als Kontrollgruppe. Das Ergebnis: Personen, die sich täglich wogen, nahmen von Thanksgiving bis zum Beginn des neuen Jahres nicht zu. Wer zuvor übergewichtig war, nahm sogar durchschnittlich 1,46 kg ab. Personen aus der Kontrollgruppe (egal ob normal- oder übergewichtig) nahmen in derselben Zeit im Schnitt 2,65 kg zu. 14 Wochen nach Neujahr hatten die Personen aus der Kontrollgruppe zwar einen Teil der Weihnachtspfunde wieder abgenommen, waren aber immer noch 1,51 kg schwerer als am Start der Studie.

Letzte Aktualisierung : 02-05-16, BH

loading

Newsletter
Schwangerschaft

Hilfreiche Tipps und nützliches Wissen zu Ihrer aktuellen Schwangerschaftswoche.