Darf man zwischen den Wehen etwas essen?

Eine Geburt ist Schwerstarbeit und kann sich über viele Stunden hinziehen. Damit die werdende Mutter nicht "schlapp" macht und dadurch den Wehenfortschritt gefährdet, sollte sie zu Beginn der Eröffnungsperiode etwas Leichtverdauliches in kleinen Portionen essen. Danach haben die meisten Schwangeren sowieso keinen Hunger mehr.

Ein voller Magen könnte zusammen mit den Wehen Übelkeit und Brechreiz auslösen. Zudem wäre im Notfall (Vollnarkose für einen Kaiserschnitt) der Mageninhalt eher hinderlich.

Trinken darf man im Gebärsaal soviel man mag.

Letzte Aktualisierung: 08.2016, BH