Anzeige
Frau hält die Hand ihres Partners auf dem Bauch
©
iStock

Sym­pto­me und Er­kran­kungs­ver­lauf bei wil­den Blat­tern in der Schwan­ger­schaft


Wil­de Blat­tern (Wind­po­cken, spit­ze Blat­tern, Va­ri­zel­len) kom­men bei Er­wach­se­nen sel­ten vor, ca. 95% al­ler Frau­en sind im­mun da­ge­gen.

Er­kran­ken Frau­en wäh­rend der Schwan­ger­schaft den­noch zum ers­ten Mal an Va­ri­zel­len, weil sie sich bei ei­nem er­krank­ten Kind oder ei­nem Er­wach­se­nen mit Gür­tel­ro­se an­ge­steckt ha­ben, ist der Ver­lauf al­ler­dings we­sent­lich schwer­wie­gen­der als bei ei­ner In­fek­ti­on im Kin­des­al­ter und kann so­gar eine Lun­gen­ent­zün­dung zur Fol­ge ha­ben. Dar­über hin­aus kann eine Va­ri­zel­len­in­fek­ti­on der Schwan­ge­ren zu Fehl­bil­dun­gen und Ent­wick­lungs­stö­run­gen beim Kind füh­ren.

Die Über­tra­gung fin­det durch Tröpf­chen­in­fek­ti­on statt, d.h. über Na­sen- und Ra­chen­se­kret (z.B. beim Nie­sen), sel­ten aber auch über Urin oder Stuhl. Von der In­fek­ti­on bis zum Aus­bruch der Er­kran­kung ver­ge­hen nor­ma­ler­wei­se 11 bis 21 Tage. Die ty­pi­schen Krank­heits­zei­chen sind früh ein­set­zen­des Fie­ber und ca. 24 Stun­den da­nach ein Aus­schlag mit Pi­ckeln und Bläs­chen, der auf der Kopf­haut, im Ge­sicht oder auf den Schul­tern be­ginnt. Nach und nach brei­ten sich die ro­ten, weit ver­streut lie­gen­den Pus­teln über den gan­zen Kör­per aus, bis sie nach 2-3 Wo­chen ganz ver­schwun­den sind.

Häu­fi­ge Fra­gen zum The­ma


Letzte Aktualisierung: 29.06.2018, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
12/4/2021
Arzt mit Baby auf dem Arm betrachtet Röntgenbild

Frü­he­re Dia­gno­se, bes­se­re The­ra­pie

Vor 50 Jah­ren hat kaum ein Kind mit Mu­ko­vis­zi­do­se (Cys­ti­sche Fi­bro­se, CF) das Er­wach­se­nen­al­ter er­reicht – heu­te hat es …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige