Anzeige

Auf ein­mal ist mir gar nicht mehr schlecht und auch die Brüs­te tun nicht mehr weh. Ist ir­gend­et­was nicht in Ord­nung?

Fast im­mer ist der Grund für ein Nach­las­sen die­ser Be­schwer­den, dass sich der Kör­per an die Hor­mon­flut der Schwan­ger­schaft ge­wöhnt hat. Meist las­sen Übel­keit und Brust­span­nung im vier­ten bis fünf­ten Mo­nat nach, manch­mal aber auch frü­her oder spä­ter.

Wenn Sie kei­ne an­de­ren Warn­zei­chen (Blu­tun­gen, Schmer­zen im Un­ter­leib) er­ken­nen kön­nen, brau­chen Sie sich über­haupt kei­ne Sor­gen zu ma­chen. Im Ge­gen­teil: Freu­en Sie sich, dass nun die schöns­te Zeit der Schwan­ger­schaft be­ginnt!

Letzte Aktualisierung: 13.08.2016, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
12/4/2021
Arzt mit Baby auf dem Arm betrachtet Röntgenbild

Frü­he­re Dia­gno­se, bes­se­re The­ra­pie

Vor 50 Jah­ren hat kaum ein Kind mit Mu­ko­vis­zi­do­se (Cys­ti­sche Fi­bro­se, CF) das Er­wach­se­nen­al­ter er­reicht – heu­te hat es …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige