Anzeige

Ist es ge­fähr­lich für mein Baby, wenn ich in der Schwan­ger­schaft Schar­lach be­kom­me?

Schar­lach ist eine der we­ni­gen Kin­der­krank­hei­ten, die man mehr­mals (auch als er­wach­se­ne Per­son) be­kom­men kann. Dazu braucht es aber auch ge­wis­se Sym­pto­me. Pro­mi­nent sind die Hals­schmer­zen. Ob es sich dann wirk­lich um Schar­lach han­delt, kann man mit ei­nem Ra­chen­ab­strich fest­stel­len. Die­sen Ab­strich macht man nur, falls Sie wirk­lich star­ke Hals­schmer­zen ha­ben (Kin­der­arzt/Kin­der­ärz­tin kann das auch bei Ih­nen vor­neh­men).

Schar­lach ist aber für Ihr un­ge­bo­re­nes Kind un­ge­fähr­lich. Hät­ten Sie selbst Schar­lach, so wür­de man Ih­nen An­ti­bio­ti­ka ge­ben, um Sie selbst vor Fol­ge­schä­den zu be­wah­ren. Die­se Me­di­ka­men­te dür­fen in der Schwan­ger­schaft ein­ge­nom­men wer­den.

Letzte Aktualisierung: 28.10.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
11/28/2021
Mutter und Baby unter blauem Himmel

Schwan­ger­schafts­dia­be­tes

Etwa jede zehn­te Schwan­ge­re er­hält die Dia­gno­se Ge­sta­ti­ons­dia­be­tes. Ist das Kind auf der Welt, nor­ma­li­sie­ren sich …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige