Anzeige

Mein schö­ner Ge­mü­se­gar­ten wird oft als Kat­zen­klo be­nutzt. Darf ich den Sa­lat usw. über­haupt noch es­sen?

Wenn Sie noch kei­ne To­xo­plas­mo­se ge­habt ha­ben, was man durch ei­nen Blut­test her­aus­fin­den kann, soll­ten Sie sehr vor­sich­tig sein. Denn nicht nur in Kat­zen­kot ste­cken Zys­ten der To­xo­plas­mo­se-Er­re­ger, auch klei­ne Na­ge­tie­re kön­nen sie aus­schei­den. Durch Schne­cken und an­de­re Kriech­tie­re wird der in­fek­tiö­se Kot auf dem Ge­mü­se und im Blu­men­beet ver­teilt und kann un­ter gu­ten kli­ma­ti­schen Be­din­gun­gen (feucht­warm) bis zu an­dert­halb Jah­ren in­fek­ti­ös blei­ben. Eine wei­te­re In­fek­ti­ons­quel­le sind Sand­käs­ten auf Spiel­plät­zen, die von streu­nen­den Kat­zen auf­ge­sucht wer­den. Wenn Sie bei der Gar­ten­ar­beit Hand­schu­he tra­gen und Obst und Ge­mü­se sorg­fäl­tig wa­schen, re­du­zie­ren Sie das Ri­si­ko.

Grund­sätz­lich gilt: Nur ge­koch­tes oder tief­ge­kühl­tes Ge­mü­se kann als pa­ra­si­ten­frei gel­ten.

Letzte Aktualisierung: 22.10.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
11/28/2021
Mutter und Baby unter blauem Himmel

Schwan­ger­schafts­dia­be­tes

Etwa jede zehn­te Schwan­ge­re er­hält die Dia­gno­se Ge­sta­ti­ons­dia­be­tes. Ist das Kind auf der Welt, nor­ma­li­sie­ren sich …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige