Anzeige

Ist bei je­der Vor­sor­ge­un­ter­su­chung in der Schwan­ger­schaft eine va­gi­na­le Un­ter­su­chung not­wen­dig?

Nein. Vie­le Ärz­te füh­ren aber hin und wie­der eine va­gi­na­le Un­ter­su­chung durch. Der Grund: Ver­än­de­run­gen am Ge­bär­mut­ter­hals, die auf eine mög­li­che Früh­ge­burt hin­wei­sen, kann ein er­fah­re­ner Ge­burts­hel­fer mit ei­ner Tast­un­ter­su­chung gut ab­schät­zen.

Geg­ner der va­gi­na­len Un­ter­su­chung füh­ren al­ler­dings das mög­li­cher­wei­se da­mit ver­bun­de­ne In­fek­ti­ons­ri­si­ko an, aus­ser­dem kön­ne man heu­te mit Ul­tra­schall die Län­ge des Ge­bär­mut­ter­hal­ses (Zer­vix) viel ge­nau­er un­ter­su­chen.

Letzte Aktualisierung: 28.10.2019, BH

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
9/5/2022
Kind stochert im Essen

Beim Es­sen trin­ken oder nicht?

Ge­trun­ken wird erst nach dem Es­sen! Was ist dran an der Emp­feh­lung? An­geb­lich soll das schlecht für die Ver­dau­ung …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige