• Newsletter

  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frauengesundheit
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Behandlungsmethoden bei Unfruchtbarkeit

                              Paar in einer Arztpraxis
                              ©
                              GettyImages

                              Die Behandlungsmethoden richten sich natürlich vor allem nach den Ursachen der ungewollten Kinderlosigkeit. Die wenigsten Paare brauchen glücklicherweise eine so weitgehende Sterilitätsbehandlung mit künstlicher extrakorporaler Befruchtung, wie die in-vitro-Fertilisierung oder ICSI.

                              Grundsätzlich beginnt man mit einer möglichst einfachen Therapie, die das Paar wenig belastet und gezielt die im Rahmen der Abklärungen festgestellten Probleme angeht. Erst wenn dieses Vorgehen nicht erfolgreich ist, geht man Schritt für Schritt weiter im Therapieplan. Die eigentliche Ursache der Infertilität wird dabei natürlich nicht beseitigt. Es wird lediglich versucht, das Symptom der Erkrankung, die ungewollte Kinderlosigkeit, zu überwinden.

                              Diese Möglichkeiten gibt es:


                              • Hormonbehandlung mit Regulierung des Hormonhaushaltes und Stimulation der Eibläschenreifung

                              • Insemination (Samenübertragung) mit Einbringen von aufbereiteten Spermien in die Gebärmutter oder in den Eileiter

                              • IVF (In-vitro-Fertilisation) mit einer künstlichen Befruchtung ausserhalb der Gebärmutter und Übertragung der befruchteten Eizelle

                              • ICSI (Intracytoplasmatische Spermieninjektion) als Verfeinerung der IVF-Methode, bei der die Samenzelle direkt in die Eizelle gebracht wird, evtl. mit TESE/MESA (testicular sperm extraction/microsurgical epididymal sperm aspiration)oder IMSI

                              • Begleitend kann eine Hypnosetherapie oder Akupunktur eingesetzt werden

                              Aus der Forschung


                              Newsticker zum Thema

                              kurz&bündig
                              7/11/2021
                              Mutter mit ihren Zwillingen im Arm

                              Zwillingsrekord

                              Weltweit werden mehr Zwillinge geboren als je zuvor. Innerhalb von 30 Jahren ist die Zahl der Zwillingsgeburten um ein …
                              Letzte Aktualisierung: 22.10.2021, BH

                              Mehr zum Thema

                              Aktuelles

                              kurz&bündig
                              6/10/2024
                              Kind mit einer riesigen Portion Sushi

                              Fischmahlzeiten und Omega-3-Supplemente reduzieren aggressives Verhalten

                              Dass aggressives und gewalttätiges Verhalten im Gehirn begründet ist und dass schlechte Ernährung ein Risikofaktor für …

                              Neueste Artikel

                              Unsere Partner