Anzeige
Druckknopf für Medikamentengabe
©
GettyImages

Pa­ti­en­ten­kon­trol­lier­te An­al­ge­sie (PCA)


Die noch re­la­tiv neue Me­tho­de der pa­ti­en­ten­ge­steu­er­ten Schmerz­be­kämp­fung (PCA) hat sich in der Schweiz rasch ver­brei­tet und wird schon an vie­len Spi­tä­lern an­ge­bo­ten. Sie ist ge­eig­net für Ge­bä­ren­de in der Er­öff­nungs­pha­se, die kei­ne PDA wol­len oder aus me­di­zi­ni­schen Grün­den kei­ne ha­ben kön­nen.

Die Ge­bä­ren­de kann sich da­bei per Knopf­druck über eine klei­ne trag­ba­re Do­sier­pum­pe, die in­ner­halb we­ni­ger Mi­nu­ten an­ge­schlos­sen ist, selbst ein Schmerz­mit­tel in­tra­ve­nös ver­ab­rei­chen. Braucht sie mehr, drückt sie wie­der auf den Knopf und be­kommt das Me­di­ka­ment, so lan­ge sie die ihr zu­ge­teil­te Men­ge pro Zeit­ein­heit nicht aus­schöpft. Er­reicht sie die zu­läs­si­ge Ober­gren­ze, kann sie zwar wie­der drü­cken, aber es pas­siert nichts, bis eine ge­wis­se Zeit ab­ge­lau­fen ist und die Pum­pe neue Do­sen wie­der er­laubt. Die Ge­bä­ren­de do­siert also nicht selbst, sie ruft das Schmerz­mit­tel nur in­ner­halb ei­nes er­laub­ten Do­sis­be­reichs ab, je nach in­di­vi­du­el­lem Schmerz­emp­fin­den. Sie er­hält so mehr Kon­trol­le über die Schmerz­be­hand­lung.

Das ver­ab­reich­te Me­di­ka­ment heisst Re­mi­fen­ta­nil (Ul­ti­va) und ist ein star­kes und und aber auch sehr kurz wirk­sa­mes Mor­phin­de­ri­vat (Opio­id). Das Mit­tel wirkt so­mit sehr schnell und wird vom Kör­per äus­serst rasch wie­der ab­ge­baut. So­bald man die In­fu­si­on be­en­det, hört die Wir­kung schnell auf. Das be­deu­tet bes­se­re Steu­er­bar­keit als bei den her­kömm­li­chen Mit­teln, ins­be­son­de­re bei den Opi­aten, de­ren Wir­kung lan­ge an­hält. Das Stil­len wird durch Re­mi­fen­ta­nil nicht be­ein­flusst und das Neu­ge­bo­re­ne kann so­fort an­ge­legt wer­den.

Der Nach­teil der Me­tho­de: Das Mit­tel geht über die Pla­zen­ta auch auf den Fe­ten über. Da die Wir­kung aber sehr schnell, nach we­ni­gen Mi­nu­ten, wie­der ab­klingt, ist nicht mit ei­ner Atem­beein­träch­ti­gung des Neu­ge­bo­re­nen zu rech­nen.

Letzte Aktualisierung: 11.03.2020, BH / HG
Anzeige
Anzeige