Stillkugeln

Stillkugeln (Milchbildungskugeln)

In der Stillzeit ist wie in der Schwangerschaft eine gesunde und ausgewogene Ernährung besonders wichtig. Das Problem ist nur, dass vor lauter Beschäftigung mit dem Neugeborenen, Stillen, Wickeln usw. keine freie Hand zum Kochen bleibt. Und manchmal ist sogar die Zeit zum Essen knapp… In dieser Situation ist es gut, ein paar kleine Snacks im Vorrat zu haben, die schnell Energie liefern. Die einfachsten Varianten sind Müesliriegel und Studentenfutter (Trockenfrüchte mit Nüssen).

Etwas nachhaltiger sättigend und ausserdem gut zur Milchbildung und Steigerung der Milchmenge sind Stillkugeln, Still-Pralinés, Milchbildungskugeln, Powerbällchen, Energietrüffel oder “Energy Balls”. Die kalorienreichen kleinen Getreidebällchen sind für das Wochenbett bzw. die gesamte Stillzeit geeignet, weil sie ein sehr guter Energielieferant und somit perfekter, gesunder Snack sind. Ausserdem sind sie zuckerfrei. Natürlich sollten sie nur eine Übergangslösung darstellen, bis geregelte Mahlzeiten mit viel frischem Gemüse wieder an der Tagesordnung sind. Pro Tag darf man 2-3 Stück geniessen. Achtung: Es sind rechte Kalorienbomben, deshalb bitte nicht  im Übermass verzehren!

Die Kugeln sind relativ schnell zubereitet und im Kühlschrank gut haltbar. Sie können sogar schon in der Schwangerschaft hergestellt und eingefroren werden. Auch sind sie ein sinnvolles Mitbringsel für eine liebe Freundin oder Kollegin im Wochenbett.

Die Basis der Stillkugeln bildet (am besten frisch gemahlenes) Getreide und gekochter Reis. Dazu kommen allerlei weitere Zutaten, je nach persönlichem Geschmack. Milchbildende Zutaten sind: Fenchel-Samen, Anis-Samen,  Kümmel-Samen, Mariendistel, Benediktenkraut, Borretsch-Blätter, Koriander, Dill, Bockshornklee-Samen,  Schlehensaft, Malzbier, Weizenbier (alkoholfrei).

Die Stillkugeln sind  im Kühlschrank lange haltbar, je nach Zutaten mehrere Wochen bis Monate. Bei Verwendung von Butter sollten sie innerhalb weniger Tage gegessen werden. Mit Kokosöl oder Ghee (alternativ Butterschmalz) hergestellte Milchbildungskugeln können bis zu drei Monate aufbewahrt werden.

Basisrezept für Stillkugeln

(nach dem Bestseller von Ingeborg Stadelmann: “Die Hebammensprechstunde” )
Zutaten:
1 kg Weizen, Gerste, Dinkel, Hafer (nach Belieben mischen)
300 g gekochter Vollkornreis
350 g Butter, Ghee oder Kokosöl
300 g Honig (alternativ Kokosblütennektar, Agavensirup oder Dattelpaste)
evtl. 1 Tasse Zutaten nach Belieben (fein gehackte Nüsse wie Hasel-, Baum-, Cashewnüsse, Mandeln, Sesamkörner, Sonnenblumenkerne, Kokosflocken, Schokoraspeln, feingehackte Trockenfrüchte wie Aprikosen, Rosinen, Mango, Datteln oder Feigen, gekochte Hirse, Mandelmus)
1 Glas Wasser
Zubereitung:
Das Getreide mischen, grob schroten (oder schon geschrotet kaufen) und in einer grossen Pfanne ohne Öl rösten, bis es leicht braun ist. Das Getreide riecht dann intensiv nach einer Mischung aus Popcorn und gebrannten Mandeln. Noch warm mit den restlichen Zutaten vermischen. Dabei vorsichtig das Wasser zugeben bis eine klebrigfeste, gut formbare Masse entsteht. Aus dieser Masse ca. 2 cm grosse Bällchen formen. Das Portionieren geht gut mit einem Melonenausstecher, der immer mal wieder in Wasser getaucht wird, dann in den Handflächen rollen. Die fertigen Kugeln können noch in Kokosflocken, geröstetem Sesam, gemahlenen Mandeln oder in Kakaopulver (oder Schokostreusel) gewälzt werden. Zum Verschenken sehen die Kugeln in kleinen Pralinenförmchen aus Papier hübsch aus.

Letzte Aktualisierung: 11.2016, BH