Hat mein Kind Scharlach?
Kinderkrankheiten | Untersuchungen | Behandlung

Hat mein Kind Scharlach?

Über die Kinderkrankheit Scharlach geistern manchmal die wildesten Behauptungen durch Kitas, Kindergärten und Schulen. Höchste Zeit, einiges kurz und knapp richtig darzustellen. Denn: Die meisten „Wir haben Scharlach“-Fälle sind vermutlich gar keine!

  • Eine Halsentzündung ist noch kein Scharlach. 80 Prozent der Halsentzündungen sind einfach durch Viren verursacht.
  • Eine Entzündung der Gaumenmandeln mit Streptokokken ist eine Streptokokken-Tonsillopharyngitis (früher Streptokokken-Angina)
  • Ein Nachweis von Streptokokken im Rachen ist eine Streptokokken-Besiedelung. Dies ist keine Krankheit und kommt mitunter bei 25 Prozent der Bevölkerung vor.
  • Erst eine Streptokokken-Angina mit Hautausschlag in typischem Muster nennt man Scharlach.
  • Streptokokkeninfektionen werden mit einem einfachen Penicillin behandelt. Es gibt keine Resistenzen gegen Penicillin. Falls eine Penicillin-Allergie besteht, wird ein anderes Antibiotikum gegeben.
  • Eine behandelte Streptokokken-Infektion ist noch ca. 24–48 Stunden infektiös.  Eine unbehandelte dagegen bis zu zwei Wochen.
  • Nach einer Streptokokkeninfektion besteht kein dauerhafter Immunschutz, d.h. man kann sich häufiger infizieren.
  • Es gibt leider keine Impfung gegen Streptokokkeninfektionen.

Quelle: www.news.doccheck.com

Letzte Aktualisierung : 06-11-19, BH

loading