• Newsletter

  • Kinderwunsch
    • Schwangerschaft
      • Geburt
        • Wochenbett
          • Baby
            • Kind

              • Stillen
                • Krankheiten
                  • Familie
                    • Frauengesundheit
                      • Erziehung
                        • Vater werden
                          • Gesund Leben
                            • Arbeit, Recht und Finanzen

                              Wadenwickel zur Fiebersenkung beim Kind

                              Wann kühlende Wickel bei Fieber angebracht sind und was Sie dabei beachten sollten.

                              Wadenwickel bei Fieber

                              Eine der bekanntesten und immer noch empfohlenen Methoden zur Senkung von Fieber ist der Wadenwickel. Ergreifen sie eine solche wärmeentziehende Massnahme jedoch erst, wenn die Tem­pe­ra­tur über 40 °C steigt, denn Fie­ber ist nicht ganz unwichtig. Eine erhöhte Körpertemperatur hilft dem Immunsystem nämlich, die Krankheitserreger zu bekämpfen und sollte darum nicht ra­di­kal un­ter­drückt wer­den.

                              Die Ausnahmen dieser Regel sind Kinder unter drei Jahren, Menschen mit Herzerkrankungen und Betroffene, die unter starker innerer Unruhe und Bewusstseinsstörungen leiden. Hier besteht die Gefahr des Fieberkrampfes.

                              Die Zubereitung von Wadenwickel 


                              Sie benötigen:

                              • 2 Leinentücher (z.B. Geschirrhandtücher)

                              • 2 Frotteehandtücher

                              • 1 Paar Erwachsenenkniestrümpfe

                              • lauwarmes (ca. 30 °C) Wasser, ev. mit einem Schuss Essig

                              Tauchen Sie die Leinentücher in lauwarmes – nie kaltes – Wasser und wringen Sie sie anschliessend gut aus. Umwickeln Sie dann nacheinander straff und faltenlos beide Beine mit jeweils einem der Tücher. Der Wickel sollte relativ eng angelegt sein und vom Fussknöchel bis zum Knie reichen. Danach werden die trockenen Frotteehandtücher  darüber gewickelt.

                              Damit das Ganze besser hält, ist es bei Kindern ratsam, Kniestrümpfe in Erwachsenengrösse darüber zu ziehen. 

                              Wie schnell wirken Wadenwickel?


                              Um die Körpertemperatur um ungefähr ein Grad zu senken, dauert es circa zwei Stunden. Bei nicht ganz so hohem Fieber können die Wickel auch mehrmals hintereinander nach etwa 20 bis 30 Minuten neu angelegt werden. Bei kleinen Kindern reichen oft schon zehn Minuten, da die Wickel sehr leicht auskühlen.

                              Bei hohem Fieber sollte das Fieber nicht um mehr als ein Grad gesenkt werden, da sonst das Herz und der Kreislauf zu stark belastet würden.

                              Zu beachten bei der Anwendung von Wadenwickel


                              • Während der Behandlung darf das Kind nicht frieren! Wenn der kleine Patient trotz Fieber kalte Füsse hat oder fröstelt, sollten Sie keine Wadenwickel anwenden! Kalte Hände und Füsse können Anzeichen einer Kreislaufschwäche sein, in diesem Fall sollten Sie den Arzt verständigen.

                              • Wadenwickel sind für Kinder ab sechs Monaten geeignet. 

                              • Legen Sie niemals eine luftdichte Hülle aus Plastik oder Gummi um den kalten Wickel: Die Flüssigkeit kann dann nicht verdunsten, was zu einem Wärmerückstau führt. Aus demselben Grund – und weil das Verdunsten verhindert wird – sollten Wadenwickel auch nicht unter der Bettdecke angewendet werden. 

                              Letzte Aktualisierung: 05.12.2022, BH

                              Mehr zum Thema

                              Aktuelles

                              kurz&bündig
                              6/10/2024
                              Kind mit einer riesigen Portion Sushi

                              Fischmahlzeiten und Omega-3-Supplemente reduzieren aggressives Verhalten

                              Dass aggressives und gewalttätiges Verhalten im Gehirn begründet ist und dass schlechte Ernährung ein Risikofaktor für …

                              Neueste Artikel

                              Unsere Partner