Frauen wissen, welcher Mann zum Vater taugt

Frauen ahnen sehr gut, welche Qualitäten im männlichen Geschlecht stecken. Es steht ihm sozusagen im Gesicht geschrieben, ob das männliche Gegenüber der "Richtige" ist oder nicht. Kinderfreundlichkeit steht jedenfalls ganz hoch im Kurs, während das typisch männliche Gehabe eher die Lust auf ein Kurzzeitabenteuer erregt, wie amerikanische Forscher soeben berichteten.

In den Versuchen hatten die Forscher die Testosteron-Werte von männlichen Probanden gemessen und diesen dann Bilder von Erwachsenen, Kindern und Babys gezeigt. Anschliessend wurden die Fotos dieser Männer Frauen gezeigt, welche sie hinsichtlich Kinderfreundlichkeit und Attraktivität beurteilen sollten. Tatsächlich schnitten jene Männer, die sich selbst als kinderfreundlich bezeichneten, am besten ab: Eine Langzeit-Beziehung mit diesen konnten sich die meisten Frauen vorstellen.

Und auch bei der Männlichkeit waren die Urteile der Frauen exakt: Die Männer mit dem höchsten Testosteron-Werten wurden als die männlichsten benannt. Sie waren es auch, die von den Frauen als besonders attraktiv bezeichnet wurden – allerdings nur für kurzfristige Affären ein guter Ausgangspunkt.

Die Studienergebnisse legen nahe, dass mehr Informationen aus dem Gesicht herausgelesen werden kann, als ursprünglich angenommen. Frauen nehmen Männer, deren Gesicht durch eine hohe Dosis des Sexualhormons markante Züge (wie etwa ein breites Kinn) trägt, als attraktiv wahr. Es deutet auf ein gutes Immunsystem und gute Gene hin. Weiche, rundere Züge sprechen hingegen dafür, den Mann als Langzeit-Lebenspartner zu gewinnen; sie verraten gute Vater- und Versorgerqualitäten. Allerdings sei immer das Gesamtbild entscheidend, wenn es darum gehe, einen Partner zu wählen.

J. R. Roney et al.: Proceedings of the Royal Society: Biological Sciences, DOI 10.1098/rspb.2006.3569 

Stand: 05/06, BH