Akupunktur hilft auch bei Beckenschmerzen

Schon seit längerem ist bekannt, dass Akupunktur in den letzten Wochen vor der Geburt die Muttermundsreifung beschleunigen und das Kind aus der Beckenendlage in die Kopflage bewegen kann. Unter der Geburt kann Akupunktur die Wehenschmerzen abschwächen.

Aber auch Frauen, die schon während der Schwangerschaft unter Schmerzen im Beckenbereich leiden, kann durch Akupunktur geholfen werden, wie eine schwedische Studie gerade bewies. 386 Schwangere wurden in drei Gruppen eingeteilt und unterschiedlich behandelt. In der ersten Gruppe erhielten die Frauen ausschliesslich eine Standardbehandlung mit Trainingsprogramm für zu Hause, eine Patientinnenschulung und gegebenenfalls die Empfehlung, einen Beckengurt zu tragen. In der zweiten Gruppe wurde die Standardtherapie mit Akupunktur kombiniert. Bei der dritten Gruppe kam ein physiotherapeutisches Programm hinzu.

Bei allen Gruppen war am Anfang die Schmerzintensität abends am höchsten. Schon nach sieben Tagen wurden die Beschwerden in allen Gruppen schwächer, am weitaus deutlichsten jedoch in der Akupunktur-Gruppe.

Quelle: Elden, Helen et al.: BMJ 2005; 330, S. 761.

Stand: 4/05, B.H.