Schwangere steht am Gitterbett
Schlafen | Baby | Shoppingtipps

Beim Kauf des Babybettchens beachten...

Wenn Sie ein Kinderbett kaufen wollen, werden Sie vor einer grossen Auswahl von unterschiedlichsten Modellen in allen Preisklassen stehen. Ganz abgesehen von ästhetischen Gesichtspunkten, werden Sie mit einer schier unglaublichen Vielfalt von Produkten konfrontiert: Für was Sie sich entscheiden, hat letztlich keine Bedeutung, solange die Grösse dem Kind angepasst ist und es bequem darin schläft. Um Ihnen die Auswahl etwas zu erleichtern, haben wir für Sie einige Kriterien zusammengestellt:

  • Wichtig ist die Gesamtsicherheit des Möbelstücks. Achten Sie darauf, dass das Bett mit dem DIN-Zeichen, einer TÜV-Plakette bzw. dem GS-Zertifikat für geprüfte Sicherheit ausgezeichnet ist. Ist die Lackierung speichelfest und ungefährlich? Für die meisten neuen Betten trifft das zu; wie aber ist das bei einem Second Hand Bett?
  • Je grösser und schwerer Ihr Kind wird, umso anstrengender ist es für Sie, es herauszuheben oder hinzulegen, ohne den Rücken zu sehr zu belasten. Die meisten Betten haben verstellbare Lattenroste, so dass die Höhe der Matratze sich Ihren Bedürfnissen anpassen lässt. Auch hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, zweistufig, stufenlos, etc. Lassen Sie sich die verschiedenen Modelle zeigen und probieren Sie aus, welches Ihren Vorstellungen entspricht. Achtung, in manchen Geschäften stehen die Bettchen auf einem Podest! Der Abstand zwischen Bettboden und Oberkante der Gitter sollte jedenfalls mindestens 30 cm betragen, damit das Baby in der hochgestellten Position nicht herausrollen kann. In der niedrigsten Position sollten es mindestens 60 cm sein, damit das Kind nicht herausklettern kann.
  • Der Lattenrost sollte stabil sein, um nicht zu einer bösen Falle zu werden. Die Abstände im Lattenrost dürfen ein "Durchrutschen" der Füsschen beim Stehen oder Hopsen nicht zulassen.
  • Bei manchen Modellen lassen sich die Längsgitter absenken, womit Sie sich das “Darüberheben” ersparen und so den Rücken noch mehr schonen können. Wie weit sich die Gitter absenken lassen, ist von Modell zu Modell unterschiedlich, also probieren Sie es aus. Achten Sie darauf, ob man den Mechanismus einhändig bedienen kann. Besonders nützlich ist dies bei einem schlafenden Kind im Arm!
  • Die Gitterstäbe an den Seiten dürfen nur maximal 6-7 cm Abstand zueinander haben, damit Babys Kopf nicht hindurch passt. Sie können das Bettchen ringsherum mit einem Polsterschutz (Nest) auskleiden, der allerdings nicht zu dick sein sollte und so fest angebracht sein muss, dass Ihr Baby sich nicht in den Schlaufen verfängt. Fachleute raten aber zur Vorbeugung vor dem plötzlichen Kindstod vor einem Nestchen ab.
  • Rollen können sich als nützlich erweisen, wenn Sie das Bett bewegen wollen. Das kann allerdings auch zu Problemen führen, sobald Ihr Kind das entdeckt. Kontrollieren Sie, ob die Räder bremsbar sind, oder ob nur zwei Rollen vorhanden sind und sie das Bettchen auf einer Seite anheben müssen, um es zu schieben. Bei einem Bett, das auf vier Rollen steht, müssen mindestens zwei feststellbar sein.
  • Wenn das Kinderbett zu einem Juniorbett umgebaut werden kann, wird der Geldbeutel geschont.
  • Bettkästen sind sehr praktisch, treiben allerdings den Preis in die Höhe.
  • Für die Matratze, die meist getrennt zum Bettchen gekauft werden muss, sind besondere Aspekte zu berücksichtigen. Von einem Lammfell oder Schaffell wird inzwischen wegen der Überwärmungsgefahr abgeraten. Doch viele Eltern schwören darauf, weil ihr Kind darauf besser schläft. Es ist ausserdem gut als Kälteschutz im Kinderwagen zu gebrauchen. Aber Vorsicht bei Allergie-gefährdeten Babys!
  • Verwenden Sie eine leichte, nicht zu grosse Decke ohne Gurte und Schlaufen oder einen speziellen Babyschlafsack. Ein Kopfkissen benötigt Ihr Kind nicht. Auch Wärmflaschen und Heizkissen gehören normalerweise nicht ins Babybett.

Linksammlung "Baby-Shop"

Linksammlung "Kindermöbel"

Letzte Aktualisierung : 26-08-16, BH

loading