Frau hält sich die Ohren zu
Familie | Kolumne

(Fast genau) so haben die das gesagt

1. „Es ist schon hart, wenn die Kleinen nie durchschlafen, aber glauben Sie mir, später werden Sie sich diese guten alten Zeiten zurückwünschen. Sie wissen ja: Kleine Kinder, kleine Sorgen, grosse Kinder, grosse Sorgen“.

2. „Mein Kleiner konnte mit acht Monaten gehen, mit zwölf Monaten machte er Fünfwortsätze und als er zwei war, spielte er Mozart auf dem Klavier. Und wie ist das mit deiner Dreijährigen, kann die auch schon die Primzahlen aufsagen?“

3. „Kein Wunder, dass meine Tochter und ich nicht miteinander klarkommen. Sie ist halt ein typischer Steinbock. Das kann einfach nicht gut gehen.“

4. „Du willst wissen, was das ist? Das ist Spargel, aber das kauft dir Mama nicht, das hast du ganz bestimmt nicht gern.“

5. „Berufstätig können Sie dann wieder sein, wenn Ihre Kinder gross sind. Es gibt doch nichts Schöneres, als zu Hause bei den Kindern zu sein. Ich musste damals ja hundert Prozent arbeiten, weil wir uns dieses grosse Haus sonst nicht hätten leisten können, aber ich wäre bestimmt die glücklichste Hausfrau gewesen.“

6. „Meiner ist ja jetzt in der Vorpubertät. Warte nur, bis deiner soweit ist. Das wird ganz grauenvoll. Ich will dir ja keine Angst einjagen, aber es gibt Momente, da wünschte ich mir, ich hätte auf Kinder verzichtet. Und bei dem Temperament, das deiner hat, wird das bestimmt noch schlimmer als bei meinem.“

7. „Ich liebe Kinder. Die sagen dir immer so unverblümt und direkt, was sie denken. – Na hör mal, du kleine Rotznase, das reicht jetzt aber. Du kannst mir doch nicht einfach so ins Gesicht sagen, ich hätte Mundgeruch.“

8. „Ich habe während der Schwangerschaft nur gerade ein halbes Kilo zugenommen und beim Stillen zehn Kilo abgenommen. Jetzt passe ich doch tatsächlich in Grösse 34. Darum will ich auch kein zweites Kind, es könnte meine Figur ruinieren.“

9. „Jetzt, wo wir unser zweites Kind erwarten, brauche ich ganz dringend eine Haushalthilfe, die mindestens dreimal die Woche für Ordnung sorgt. Ich meine, wie um alles in der Welt soll ich den Haushalt schaffen mit einer Zehnjährigen und einem Baby?“

10. „Er muss das nicht können, er ist ein Junge, da zählt so was nicht.“

11. „So habe ich mir das nicht vorgestellt. Ich bin mir sicher, wenn ich zwei Mädchen gehabt hätte, wäre ich eine viel glücklichere Mutter.“

12. „Ich sage meinen Kindern nie, was sie tun dürfen und was nicht. Sie müssen selber spüren, was richtig ist, ich kann ihnen doch nicht einfach meine Sicht der Dinge aufzwingen.“

Letzte Aktualisierung : 04-07-16, TV

loading