Anzeige

Wenn Jim­my in der Was­ser­me­lo­ne sitzt...

Baby mit grossem Strohhut

Neu­lich habe ich Shana­ya* und Sha­ne da­bei zu­ge­se­hen, wie sie sich auf den Mund küss­ten. Die bei­den sa­hen ein­fach hin­reis­send ko­misch aus, wie sie sich ein­an­der vor­sich­tig nä­her­ten, ihre Lip­pen kurz auf­ein­an­der press­ten und dann un­ter viel Ge­krei­sche von­ein­an­der Ab­stand nah­men, um sich die Spu­cke vom Ge­sicht zu wi­schen.

Ich er­in­ne­re mich auch noch ganz gut an Ju­lia, die im Au­to­kin­der­sitz mit In­brunst eine El­vis-Schnul­ze schmet­ter­te. Es war ein­fach herz­er­wär­mend, wie sie hem­mungs­los aus vol­ler Keh­le sang, dazu mit ih­ren kur­zen, run­den Ärm­chen ru­der­te und sich nicht be­ir­ren liess durch die Er­wach­se­nen, die ihre Ka­me­ra auf sie rich­te­ten. 

Den klei­nen Ri­car­do wer­de ich eben­falls nie wie­der ver­ges­sen. Wie er da in sei­nem Hoch­stuhl sass und mit erns­ter Mie­ne und aus­la­den­den Ges­ten sei­ner Mama die Welt er­klär­te, war ein­fach köst­lich. Die Ko­mik der Si­tua­ti­on wur­de un­ter­stri­chen, durch die Schop­pen­fla­schen, Gum­mi­ent­chen und Tel­ler mit Brei­res­ten, die um ihn her­um­stan­den. Die Bot­schaft war un­miss­ver­ständ­lich: "So klein und schon so klug."

Bei "San­dy ge­gen Man­dy" hin­ge­gen ka­men mir bei­na­he die Trä­nen. War es nicht furcht­bar fies, wie Man­dy ihre Über­le­gen­heit aus­nütz­te, um ih­rer Zwil­lings­schwes­ter den Nug­gi zu ent­reis­sen? Brach es ei­nem nicht fast das Herz, wenn die un­ter­le­ge­ne San­dy sich mit lau­tem Ge­schrei und ver­zwei­fel­tem Blick nach ei­nem Er­wach­se­nen um­sah, der hel­fend ein­schrei­ten wür­de?

Nach die­ser herz­zer­rei­ßen­den Be­ge­ben­heit such­te und fand ich Trost bei Jim­my, der split­ter­nackt in ei­ner aus­ge­höhl­ten Was­ser­me­lo­ne sass, mit sei­nen noch kaum sicht­ba­ren Zähn­chen am Rand nag­te und mit gros­sen, un­schul­di­gen Au­gen in die Welt blick­te. Ihm wür­de es be­stimmt nie ein­fal­len, ein an­de­res Kind durch bru­ta­les Ent­reis­sen des Nug­gis zum Wei­nen zu brin­gen.

Ein der­art er­fri­schen­der An­blick macht Ap­pe­tit auf mehr und so schau­te ich gleich noch Loui­se zu, wie sie auf ih­ren kur­zen Stum­mel­bein­chen mit ei­nem Lam­pen­schirm, den ihr die Mama über den Kopf ge­stülpt hat­te, durch die Woh­nung wetz­te, ge­gen die Back­of­en­tür knall­te und un­sanft auf ih­rem Hin­tern lan­de­te, der zum Glück durch die Win­del ge­pols­tert war. Drol­lig, nicht wahr?

Fast so drol­lig wie Ro­bin, der sich in ei­nem Trotz­an­fall in ei­nem Hau­fen von Sty­ro­por­kü­gel­chen wälzt, bis al­les an ihm klebt. Oder wie Car­la, die beim Toi­let­ten­trai­ning in der Schüs­sel ste­cken bleibt, nicht mehr raus­kommt und laut und ver­geb­lich um Hil­fe schreit. Oder wie der win­zi­ge Tom­my, der ver­se­hent­lich den Staub­sauger ein­schal­tet, vor Schreck zu­sam­men­zuckt und hef­tig zu wei­nen an­fängt. Oder wie Mir­jam, der nach dem Nie­sen eine Men­ge Rotz aus der Nase läuft, was ihre El­tern dazu be­wegt, zur Ka­me­ra an­statt zum Ta­schen­tuch zu grei­fen.

Na­tür­lich ken­ne ich we­der die küs­sen­de Shana­ya, den in der Me­lo­ne sit­zen­den Jim­my noch die klei­ne Loui­se mit dem Lam­pen­schirm per­sön­lich. Sie sind mir ir­gend­wo in den Wei­ten der so­zia­len Netz­wer­ke be­geg­net, viel­leicht, weil ei­ner mei­ner Freun­de sie nied­lich fand und das Vi­deo ge­teilt hat, viel­leicht aber auch, weil ich im Netz ir­gend et­was mit Kin­dern ge­sucht habe und der Al­go­rith­mus nun glaubt, ich wol­le sol­che Sa­chen se­hen. 

Aber ich will sie nicht se­hen, denn ich fin­de, auch klei­ne Kin­der hät­ten ein Recht dar­auf, dass ihre pri­va­tes­ten - und erst recht ihre pein­lichs­ten - Mo­men­te pri­vat blei­ben. Dar­um hof­fe ich ins­ge­heim, dass Shana­ya, Jim­my, Loui­se und alle an­de­ren es der­einst, wenn sie Teen­ager sind und ein ei­ge­nes Han­dy ha­ben, ih­ren Er­zeu­gern heim­zah­len. 

Wo­bei ich, wenn ich es mir recht über­le­ge, auch vor die­sen Vi­de­os ganz ger­ne ver­schont blie­be.

*Sämt­li­che Na­men sind na­tür­lich frei er­fun­den. 

Letzte Aktualisierung: 05.08.2016, TV

Mehr zum The­ma

Ak­tu­el­les

kurz&bündigkurz&bündig
5/12/2022
Grösse des Kindes wird in der Arztpraxis gemessen

Ei­weiss macht Mäd­chen grös­ser

Durch die Er­näh­rung lässt sich das Grös­sen­wachs­tum bei Kin­dern be­ein­flus­sen – aber nur bei Mäd­chen. Bei Jun­gen zeigt …

Auch in­ter­es­sant

Neu­es­te Ar­ti­kel

Unsere Partner

Anzeige
Anzeige